Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Verliert Trump-Freund die „Stephan Jantzen“?
Mecklenburg Rostock Verliert Trump-Freund die „Stephan Jantzen“?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 09.05.2018
Lubin B. Reyes steht vor der „Stephan Jantzen“ im Rostocker Stadthafen. Im Auftrag des Eigentümers Paolo Zampolli sollte er die Zwangsversteigerung noch verhindern. Quelle: Ove Arscholl
Rostock

Der Eisbrecher „Stephan Jantzen“ wird am Mittwoch (9. Mai) im Amtsgericht Rostock zwangsversteigert. Die Stadt  hatte das Schiff beschlagnahmen lassen, weil der Eigentümer jahrelang keine Liegekosten im Stadthafen bezahlte. Unternehmer Paolo Zampolli versuchte noch, die Versteigerung zu verhindern.

Lubin B. Reyes beschreibt seinen Auftraggeber als einflussreiche Persönlichkeit. In den US-Medien taucht Paolo Zampolli immer wieder als Freund von Präsident Donald Trump auf. Als Inhaber einer Modelagentur soll er die heutige First Lady Melania 1996 in die USA geholt und später mit dem Donald Trump bekannt gemacht haben. All das dürfte die Justiz und die Verantwortlichen in Rostock herzlich wenig stören, wenn die „Stephan Jantzen“ unter den Hammer kommt.

Jahrelang stritt sich Zampolli mit Kapitän Kai Gunther Lehmann um das Schiff, im Jahr 2015 hatte das Heidelberger Landgericht zugunsten des amerikanischen Immobilien-Unternehmers entschieden. „Wir waren immer die rechtmäßigen Eigentümer“, sagt Zampollis Mann für die „Jantzen“, Lubin B. Reyes, der extra nach Rostock angereist war. Aufgrund des Rechtsstreits passierte in den vergangen Jahren nichts mit dem Schiff, erklärte Reyes. Niemand investiere, wenn es keine Klarheit gebe. Das sei jetzt der Fall.  „Es ist die Zeit zu verhandeln, nicht uns das Schiff wegzunehmen“, sagte er. 

Der Verein Technische Flotte Rostock bewacht das Schiff im Auftrag des Amtsgerichts. „Wir kontrollieren täglich und lüften. Mehr nicht“, sagt der Vorsitzende Michael Egelkraut. In den vergangenen Tagen habe es übrigens keine Anfragen von potentiellen Bietern nach einer Schiffsbesichtigung gegeben. Gibt es keine Angebote dürfte die „Stephan Jantzen“ dem Gläubiger Hansestadt Rostock zugesprochen werden.

Die „Stephan Jantzen“ wurde 1967 in Leningrad gebaut und nach dem Warnemünder Lotsenkapitän Stephan Jantzen benannt. Bis 1990 gehörte der Eisbrecher zur Bagger-, Bugsier- und Bergungsreederei der DDR, bis 2005 zum Wasser- und Schifffahrtsamt Stralsund. 2006 kaufte es Immobilienhändler Paolo Zampolli. Im Jahr 2009 kam der Eisbrecher nach Rostock. Ab 2012 stritt Zampolli mit Kai Gunther Lehmann aus Heidelberg, der ebenfalls Besitzansprüche anmeldete.

Niebuhr Thomas

Eine 78-jährige Frau ist in Rostock vom Fahrer einer Tagespflegeeinrichtung im Auto vergessen und eingesperrt worden. Eine aufmerksame Passantin sorgte für die schnelle Befreiung.

09.05.2018

Rostock feiert sein 800. Stadtjubiläum gleich mehrfach. Den Auftakt des Feierreigens macht der „Mecklenburg-Vorpommern-Tag“. Dazu werden Tausende Besucher aus dem ganzen Land erwartet. Vier Wochen später kommt internationales Publikum an die Warnow.

08.05.2018

Der Inhaber des Restaurants und Hotels Schnatermann in Rostock sucht seit Monaten einen Nachfolger. Nun bleibt auch für Herrentag der beliebte Anlaufpunkt in der Rostocker Heide geschlossen.

09.05.2018