Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Stolzer Titel für Rostock: Hanse- und Universitätsstadt
Mecklenburg Rostock Stolzer Titel für Rostock: Hanse- und Universitätsstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 07.12.2017
Dierkow

Es ist ein nasskalter Dezembermorgen, an dem sich Oberbürgermeister Roland Methling (UFR) und Professor Wolfgang Schareck, Rektor der Universität, an der Rövershäger Chaussee am Stadtrand treffen. Grund: Der erste Ortsschild mit dem neuen Namenszusatz wurde montiert. Rostock nennt sich künftig „Hanse- und Universitätsstadt“ – zu lesen auf allen Ortsschildern und allen offiziellen städtischen Briefköpfen. Für den neuen Namenszusatz hatte sich die Bürgerschaft bereits vor mehr als einem Jahr entschieden.

„Mit dem Start in unsere Doppeljubiläumsjahre 2018 und 2019 werden wir die enge Verbundenheit der Geschichte unserer Stadt mit der Universität Rostock auch mit Stadtnamen dokumentieren“, informiert Oberbürgermeister Roland Methling. Nach dem Auftakt gestern werden in den kommenden Wochen weitere 71 Schilder in den kommenden Wochen an allen Rostocker Zufahrtsstraßen installiert. „Der Hafen und die Universität waren und sind die beiden wichtigsten Erfolgsfaktoren für das Wachsen und Werden unserer Stadt", unterstreicht OB Methling. „Mit dem neuen Namenszusatz werden wir das künftig auch stolz auf jedem Schild, auf jedem Brief und mit jedem Bescheid zeigen.“

Der Rektor der Universität Rostock freut sich, dass es pünktlich zum Doppeljubiläum – Rostock wird 800 Jahre alt, die Uni feiert 2019 den 600. Geburtstag – gelungen ist, die enge Zusammenarbeit der Universität mit der Stadt auch für jeden Gast und Bürger der Stadt sichtbar werden zu lassen. „Stadt und Universität arbeiten Hand in Hand daran, den Wissenschaftsstandort Rostock zu stärken und dessen Attraktivität für Investoren, Forschende und Studierende herauszustellen“, erklärt Professor Wolfgang Schareck.

Bei Sybille Bachmann, Fraktionschefin des Rostocker Bunds, ist mehr als eine Genugtuung zu bemerken. „Was lange währt, wird endlich gut.“ Sie erinnert daran, dass ihre Fraktion bereits im Jahr 2005 den ersten Antrag stelle, Rostock zur Hanse- und Universitätstadt zu machen. „Er wurde damals in Bausch und Bogen abgelehnt, das sei zu teuer und auch kein Alleinstellungsmerkmal, beides traf nicht zu.“ Greifswald machte es Rostock dann vor. Etwa drei Jahre später hingen dann Fahnen mit der Aufschrift „Willkommen in der Universitäts- und Hansestadt Rostock“ vor dem Rathaus, erinnert sich Sybille Bachmann. Im Januar 2016 nahm sie erneut einen Anlauf, diesmal fand der Vorschlag eine große Mehrheit.

Mit einem Schreiben vom 18. März 2016 genehmigte das Innenministerium den neuen Namenszusatz. Dieser wird ab dem 1. Januar offiziell verwendet. „Hanse- und Universitätsstadt Rostock“ ersetzt dann die bisherige Bezeichnung „Hansestadt Rostock“. Neben den Ortseingangsschildern werden nach und auch die Beschriftungen von Gebäuden der Stadtverwaltung sowie sämtliche Siegel und Stempel erneuert.

Die Kosten für sämtliche Umstellungen liegen laut Stadtverwaltung im mittleren fünfstelligen Bereich. Briefe und Formulare tragen künftig das von der Rostocker Werbeagentur Werk 3 um den geänderten Titel ergänzte Stadtlogo. Bescheide oder sonstige rechtswirksame Verwaltungsakte sind aber auch nach dem 1. Januar 2018 gültig, wenn dort noch die Bezeichnung „Hansestadt Rostock“

verwendet wird, teilt die Stadt mit.

Thomas Niebuhr

Überall in Rostock wird früh am 6. Dezember in blank geputzte Stiefel geschaut. Denn in der Nacht legt der Nikolaus braven Kindern etwas Süßes in die Schuhe. In Rostock gibt es jedoch auch andere Geschichten und Traditionen rund um den Nikolaustag.

09.02.2018

Zwei Jugendgruppen haben sich in Rostock kurz nach der Schließung des Weihnachtsmarktes am Freitagabend attackiert. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

10.02.2018

Drei mutmaßliche Betreiber der Internetplattform Thiazi-Forum müssen sich vor dem Landgericht Rostock verantworten.

12.04.2018
Anzeige