Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Tidingsbringer mischt Altes und Neues
Mecklenburg Rostock Tidingsbringer mischt Altes und Neues
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 05.12.2017
Walter Vogt, Ingelore Morenz, Gerhard Lau, Achim Schade, Klaus Möller, Mathias Stagat und Matthias Redieck (v. l.) mit dem neuen, bunten Tidingsbringer. Er liegt ab Donnerstag im Handel. Quelle: Foto: Michael Schissler
Warnemünde

Der neue Tidingsbringer ist da. Gestern ist die neueste Ausgabe des Warnemünder Bäderjournals im Hotel Neptun der Öffentlichkeit vorgestellt worden.

„Das ist wieder ein Tidingsbringer, der gut gemischt ist“, sagte Klaus Möller, Vorsitzender des Fördervereins Leuchtturm Warnemünde, der gemeinsam mit dem Verlag Redieck und Schade aus Rostock wieder die Herausgeberschaft übernommen hat. „Die neue Ausgabe hat viele historische Beiträge“, sagte Möller und hob dabei die Arbeit von Professor Horst D. Schulz über die alte Warnemünder Holzkirche in der unmittelbaren Nähe des Alten Stromes hervor. „Das ist eine ganz tolle Geschichte“, sagte Möller. Zudem seien viele aktuelle Beiträgen entstanden – „zahlreiche Erlebnisberichte von Menschen, die hier leben oder die hier gelebt haben“, so Möller weiter.

Der Vorsitzende des Leuchtturmvereins freute sich auch darüber, dass sich viele Leuchtturmmänner an der Entstehung des neuen Tidingsbringers beteiligt hätten. Möller hob einen Aufsatz hervor, der sich mit der Bücherbüxe im Warnemünder Kurgarten befasst, ebenso über einen Artikel, in dem sich Sabine Schubert mit dem Weihnachtsfest in Warnemünde befasst – dabei sehr persönliche Geschichten aus Warnemünde erzählt.

„Man muss das einfach lesen“, sagte der Vorsitzende des Leuchtturmfördervereins. Dabei solle man nicht den Jahresrückblick vergessen, der alljährlich von Ronald Piechulek verfasst wird. Diese Chronik beschließt auch den neuen Tidingsbringer, der in diesem Jahr zum 22. Male erscheint. Wer alle Bände gesammelt hat, hat damit eine fortlaufende Chronik zur Verfügung.

Aber auch Klaus Möller selbst hat sich an dem Tidingsbringer beteiligt und beispielsweise historische Bilder von Warnemünder Gaststätten beigesteuert, sagte Achim Schade, der gemeinsam mit Matthias Redieck die gesamte Koordination und die Gesamtredaktion übernommen hatte.

Auch Schade lobte die Vielfalt des Tidingsbringers, man habe wohl die richtige Mischung zwischen lange und kürzeren Beiträge getroffen. Ebenso könne man mit wissenschaftlichen Aufsätzen aufwarten.

Peter Writschan befasse sich mit der Geschichte des Hauses Am Strom 38, heute als Haus des Sports bekannt. Christoph Wegner, Leiter des Heimatmuseum, berichte über die Warnemünde Hansekanne, das Trinkgefäß hatte seinen Einsatz vor allem auf den Hanseschiffen. Wegner erzählt dazu auch, wie die Hansekanne aufgefunden wurde.

Matthias Redieck meinte, dass der Tidingsbringer in mehrfacher Hinsicht eine gute Investitionen sei. „Man kann sich mit diesen Bänden immer wieder an etwas erinnern, was man in Warnemünde oder Umgebung erlebt hat“, sagte er. Entsprechend groß ist jetzt schon die Nachfrage. Das hatte auch Klaus Möller deutlich gemacht, der noch kurz vor der Vorstellung des Tidingsbringers eine Anfrage aus Sachsen erhalten hatten. Bisweilen wird das Warnemünder Bäderjournal auch im Internet angeboten und verkauft. Wer alle Bände hat, kann durchaus höhere Preise aufrufen. Erscheinen wird der neue Tidingsbringer in einer Auflage von 2200 Stück. Er ist für 7,60 Euro zu haben.

Präsentation und Signierstunde noch in dieser Woche

Ab Donnerstag wird der neue Tidingsbringer in den Buchhandlungen zu finden sein. Nicht allein die Warnemünder Buchhandlungen Möwe und Krakow Nachfolger werden ihn führen, auch in Rostocker Geschäften ist die Neuerscheinung zu haben. Für die Öffentlichkeit gibt es vorab noch einen weiteren Termin. Der Tidingsbringer wird in einer großen Veranstaltung am Mittwoch um 18 Uhr im Bernsteinsaal des Hotels Neptun vorgestellt werden. Dazu gibt es ein kulturelles Rahmenprogramm. Am Sonnabend, 9. Dezember, wird es von 10 bis 12 Uhr eine Signierstunde in der Buchhandlung Krakow Nachfolger geben.

Michael Schißler

Mehr zum Thema

Linken-Chefin Wenke Brüdgam aus Tribsees will ihre Partei in eine Regierung führen – aber nicht um jeden Preis

30.11.2017

Linken-Chefin Wenke Brüdgam aus Tribsees will ihre Partei in eine Regierung führen – aber nicht um jeden Preis

30.11.2017

Linken-Chefin Wenke Brüdgam aus Tribsees will ihre Partei in eine Regierung führen – aber nicht um jeden Preis

30.11.2017

Zwei Jugendgruppen haben sich in Rostock kurz nach der Schließung des Weihnachtsmarktes am Freitagabend attackiert. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

10.02.2018

Drei mutmaßliche Betreiber der Internetplattform Thiazi-Forum müssen sich vor dem Landgericht Rostock verantworten.

12.04.2018

In der dritten Folge von „Zu Besuch“ zeigen wir Euch, was eine Familie in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt aus einer ehemaligen Polsterei gemacht hat.

09.02.2018
Anzeige