Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Tischtennis-Oberligist setzt sich in Spitzengruppe fest
Mecklenburg Rostock Tischtennis-Oberligist setzt sich in Spitzengruppe fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 29.11.2017
Chris Rehberg vom TSV Rostock Süd erspielte sich jüngst gegen die SG Geltow seine Saisonsiege zehn und elf. Quelle: Foto: Rajko Grawert
Rostock

Zweiter, nur einen Punkt hinter Spitzenreiter Hertha BSC II. Die Tischtennis-Spieler vom TSV Rostock Süd blicken wieder zufriedener auf die Tabelle der Oberliga Nord-Ost.

Dank zweier hart erkämpfter Heimsiege verbesserten sich die Ostseestädter jüngst um einen Rang und setzten sich in der Spitzengruppe fest. Zweimal waren fast viereinhalb Stunden Spielzeit nötig.

Zweimal schlug das starke untere Paarkreuz des TSV mit Mathias Wähner und Chris Rehberg zu (beide 4:0-Siege). Zweimal war die Doppel-Stärke der Rostocker (vor)entscheidend, dort holten die Gastgeber 6:1-Siege in der heimischen Sporthalle Erich-Schlesinger-Straße.

Gegen den TSV Bargteheide II, der als Vorletzter mit nur einem Sieg angereist war, stand der TSV-Sechser zunächst vor einem Rückschlag im Titelrennen. Die Rostocker lagen bereits mit 5:7 zurück.

Lokalmatador Sven Stürmer meinte: „Das obere Paarkreuz um Torben Markscheffel und Christian Velling (holten zusammen vier Punkte/d. Red.) hat wahnsinnig gut gespielt.“ Das musste der 31-Jährige leidvoll erfahren, unterlag in seinen Einzeln zweimal 0:3.

Doch Daniel Jokiel und Chris Rehberg stellten auf Gleichstand, TSV-Kapitän Mathias Wähner holte die 8:7-Führung. Zum bereits dritten Mal im siebten Punktspiel fiel die Entscheidung im Abschlussdoppel. Dort bewiesen Tomasz Rakowski und Stürmer absolute Nervenstärke. Sie gewannen gegen Velling und Jonathan Dietrich dreimal in der Satzverlängerung. Endstand: 9:7 (15:13, 16:14, 15:13).

Am Sonntag gastierte mit der SG Geltow der starke Aufsteiger in Rostock, der zuvor nur gegen den SV Siek II (5:9) und am Vortag in Preetz (6:9) verloren hatte – Mannschaften, gegen die die Rostocker gewonnen haben. Als Favorit und mit viel Selbstvertrauen angetreten, erzielte der TSV Süd schnell eine 3:0-Führung nach den Doppeln. Dabei bauten Jokiel / Rehberg ihre glänzende Siegbilanz auf 7:1 aus. Rakowski erhöhte in seinem ersten Einzel ungefährdet auf 4:0. Danach konnten die Geltower zwar auf 3:4 verkürzen, doch in der Folge war auf Chris Rehberg und Mathias Wähner mal wieder Verlass. Wähner blieb auch im elften Einzel ungeschlagen. Linkshänder Rehberg erspielte sich seine Saisonsiege zehn und elf.

Zum Hinrundenabschluss trifft der TSV Rostock Süd am 10. Dezmeber daheim auf den SV Friedrichsort (Kiel). Mit einem weiteren Heimsieg könnte der Vorjahreszweite sogar noch die inoffizielle Herbstmeisterschaft gewinnen. Es bleibt spannend.

Oberliga Nord-Ost

TSV Rostock Süd – SG Geltow 9:5

TSV Rostock Süd – TSV Bargteheide II 9:7

Füchse Berlin II – Hertha BSC II 4:9

Preetzer TSV – SG Geltow 9:6

1.

Hertha BSC II

8

68:47

14:2

2.

TSV Rostock Süd

8

66:50

13:3

3.

SV Siek II

8

66:52

11:5

4.

FT Eiche Kiel

8

57:54

9:7

5.

Preetzer TSV

8

61:59

9:7

6.

SG Geltow

7

52:38

8:6

7.

SV Friedrichsort

7

46:56

4:10

8.

Füchse Berlin II

7

39:56

4:10

9.

TSV Bargteheide II

6

36:51

2:10

10.

Hertha BSC III

7

35:63

0:14

Claus Kreutz

Mehr zum Thema

Eishockey-Oberligist braucht Siege, um die Play-offs zu erreichen

24.11.2017

Oberliga-Sieben gegen den MTV Altlandsberg in der Stadthalle / Doberaner Frauen im Lokalduell mit Schwaan

24.11.2017

Bad Doberaner Oberliga-Handballer feiern umjubelten 24:22-Heimsieg / Ben Meyer wirft neun Tore / Yan Vizhbovskyy will Trainerlizenz machen

27.11.2017

Drei mutmaßliche Betreiber der Internetplattform Thiazi-Forum müssen sich vor dem Landgericht Rostock verantworten.

12.04.2018

In der dritten Folge von „Zu Besuch“ zeigen wir Euch, was eine Familie in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt aus einer ehemaligen Polsterei gemacht hat.

09.02.2018
Rostock Weil wir hier zu Hause sind - Rostock ist die geilste Stadt

Andere Städte müssen erst gar nicht um den Titel der schönsten Stadt im Norden kämpfen. Hier sind zehn Gründe, warum Rostock alle anderen übertrifft.

09.02.2018
Anzeige