Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock „Tony“ kann wieder rumtoben
Mecklenburg Rostock „Tony“ kann wieder rumtoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:45 27.08.2014
Anna Lisa Traub nach einem Spaziergang mit dem genesenen Labrador „Tony“. Quelle: Jürgen Falkenberg

Wenn „Tony“ sprechen könnte,würde er sich bei allen bedanken, die geholfen haben, dass er wieder ein gesundes Leben führen kann. „Tony“ ist ein neun Jahre alter schokofarbener Labrador-Retriever-Rüde. „Tony hat ein sanftes Gemüt“, sagt Projektleiter Norbert Schlösser. Im Juni wurde bei dem Hund, der im Tierheim Schlage abgegeben wurde, an der hinteren Innenschenkelseite ein Tumor festgestellt. Das Team der Rostocker Tierklinik war bereit zur Operation. „Wir mussten die OP finanziell sichern“, sagt Schlösser. Es gab viele Spenden. Die Operation gelang, der Heilungsprozess verlief sehr gut. „Tony“ fasste wieder Lebensmut.

Anna Lisa Traub, Abiturientin aus Groß Stove, nimmt eine Auszeit und ist ehrenamtlich im Tierheim tätig. Sie hat „Tony“ ins Herz geschlossen, ist mit ihm in der Feldmark unterwegs. Am vergangenen Sonnabend aber wurde ihr Herz schwer. „Tony“ verließ die Seniorenresidenz „Graue Schnauzen“ in Schlage. Eine neue Familie hat sich am Rande Rostocks gefunden, in der „Tony“ als zweiter Hund Gesellschafter im Haus wird.

Der Rüde wird am Sonntag, 14. September, aber wieder im Tierheim Schlage zu Gast sein. An diesem Tage wird dort das alljährliche Tierheimfest begangen. Eingeladen sind alle ehemaligen Hunde mit ihren neuen Familien, aber auch alle anderen Tierfreunde. „Wir wollen an diesem Tag auf die Situation in den Tierheimen aufmerksam machen, wollen neue Freunde gewinnen“, sagt Norbert Schlösser. Er verweist auf das Schicksal von etwa 200 Tieren im Tierheim Schlage.

„Tony“ und alle anderen Gasthunde, auch die Mischlinge der Besucher, werden sich im Rahmen vieler Aktionen beim Fest dem Publikum stellen, um dann wieder die „schönste Hundeschnauze“ zu ermitteln.



Jürgen Falkenberg

Anzeige