Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Traumhochzeit: Miss Mecklenburg ist unter der Haube
Mecklenburg Rostock Traumhochzeit: Miss Mecklenburg ist unter der Haube
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 09.09.2013
Basse

Die ehemalige Miss Mecklenburg-Vorpommern ist unter der Haube. Madlen Köster hat am Sonnabend geheiratet. Bei der Traumhochzeit in der Kirche zu Basse im Amt Gnoien (Landkreis Rostock) gab die 31-jährige Frau ihrem Tobias Jendretzky (31) das Jawort.

„Von Anfang an passte alles so wunderbar zusammen, das kann kein Zufall sein“, sagte Madlen Jentretzky-Köster über ihre Beziehung. Kennengelernt hatten sich die beiden im November 2011 in Hamburg.

Madlen und Tobias waren unabhängig voneinander mit Freunden auf dem Kiez unterwegs gewesen und liefen sich zufällig über den Weg. Danach kreuzten sich ihre Wege immer wieder.

Vor einem Jahr zog das Paar, das mit Charlotte (6) und Nick (7) zwei Kinder aus früheren Beziehungen hat, zusammen. Bei ihrer Trauung am Sonnabend lachte die Sonne mit dem Brautpaar vor der kleinen Dorfkirche mit dem idyllischen Kirchanger um die Wette. Madlen Jentretzky-Köster ist zwei Dörfer weiter in Nustrow aufgewachsen. Die Familie war 1993 dorthin gezogen. Geboren worden ist sie in der Hansestadt Rostock.

Zum Altar der Dorfkirche wurde die Braut von ihrem Vater Knut Köster (56) geleitet. Man sah ihr dabei an, wie aufgeregt sie war, als sie in einem schulterfreien cremefarbenen Kleid mit Schleier vor dem Gesicht am Arm ihres Vaters zu den Klängen von „Amazing Grace“, live gesungen, das Kirchenschiff entlangging.

Vor nunmehr neun Jahren hatte sich Madlen Jendretzky-Köster, damals nur Köster, den Titel „Miss MV 2004“ geholt. Doch damit nicht genug. In den zurückliegenden Jahren war sie bei weiteren Miss-Wahlen angetreten, hatte sich gegen eine harte Konkurrenz durchgesetzt und sich die Titel „Miss Nordvorpommern“, „Miss Stralsund“, „Miss Ostsee“ und „Miss Oranienburg“ geholt. Als „Miss Mecklenburg-Vorpommern 2004“ vertrat sie ihr Land bei der Wahl zur „Miss Germany“.

Claudia Haiplick

Anzeige