Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Trotz neuem Gesetz: Der lange Kampf um Cannabis als Medizin
Mecklenburg Rostock Trotz neuem Gesetz: Der lange Kampf um Cannabis als Medizin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:50 04.08.2017
Der Rostocker Rechtsanwalt Maik Kotzian unterstützt Wiltraud Kornagel, die am Post-Polio-Syndrom leidet. Bisher hat ihr nur das Cannabis-Mundspray Sativex geholfen. Quelle: André Wornowski
Rostock

Trotz des neuen Gesetzes „Cannabis als Medizin“ müssen schwer kranke Patienten weiter um die Bezahlung ihrer Medikamente kämpfen. Eine der Betroffenen ist die Rostockerin Wiltraud Kornagel (73), die am Post-Polio-Syndrom leidet. Die Krankheit zersetzt Nerven und Muskeln.

Kornagel ist schon vor drei Jahren vor das Rostocker Sozialgericht gezogen, um die Bezahlung des Cannabis-Sprays Sativex einzuklagen. Nachdem in Kraft treten des neuen Gesetzes im März hoffte Kornagel nun auf ein Einlenken der Barmer-Krankenkasse. Doch die will weiter nicht zahlen.

Begründung: Der Prozess am Sozialgericht beziehe sich allein auf die alte Rechtslage. Kornagel müsse einen neuen Antrag stellen – dieser würde dann vor dem Hintergrund der aktuellen Gesetzeslage geprüft werden, so die Barmer. Kornagels Rechtsanwalt hält das für überflüssig.

André Wornowski

Rostock OZ-Schulnavigator Teil 22: Das Förderzentrum am Schwanenteich - Diese Schule ist eine Chance

Das Sonderpädagogische Förderzentrum setzt den Schwerpunkt auf das Lernen. Auch die berufliche Vorbereitung wird gefördert.

07.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 21: Die Störtebeker-Schule in Groß Klein - Hier zählt besonders der Zusammenhalt

270 Mädchen und Jungen werden unterrichtet. Die Atmosphäre ist familiär. Der Fokus im Schulalltag liegt auf der Vorbereitung für das Berufsleben.

07.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 20: Das Förderzentrum an der Danziger Straße - Lernen für ein selbstbestimmtes Leben

Die Schule setzt den Schwerpunkt auf das Lernen. Auch die Berufsorientierung und der Umgang mit Medien werden gefördert.

02.02.2018