Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Unfälle auf der B 105: Fünf Verletzte und lange Staus
Mecklenburg Rostock Unfälle auf der B 105: Fünf Verletzte und lange Staus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 09.05.2016
Drei Menschen wurden bei diesem Frontalzusammenstoß auf der B 105 in Höhe Klein Kussewitz schwer verletzt. Quelle: Stefan Tretropp

Klein Kussewitz/Schutow Bei zwei Verkehrsunfällen auf der B 105 sind am Sonnabend fünf Menschen verletzt worden. Einer ereignete sich östlich von Rostock in Höhe des Bahnübergangs Klein Kussewitz, der andere am westlichen Stadtrand in Schutow. Es entstand jeweils hoher Sachschaden, in beiden Fällen kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Am frühen Sonnabendmorgen stießen aus bisher unbekannter Ursache zwischen Bentwisch und Mönchhagen zwei Fahrzeuge frontal zusammen. Durch den Aufprall wurden die 53 und 25 Jahre alten Fahrerinnen eines Audi und eines Kleintransporters sowie ein 25-jähriger Beifahrer mit schweren, aber laut Polizei nicht lebensbedrohlichen Verletzungen mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Die Fahrerinnen waren in ihren Autos eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Zuvor waren Rettungshubschrauber zur medizinischen Notversorgung im Einsatz. Es entstand ein Schaden von rund 36000 Euro. Die Bundesstraße war für mehrere Stunden voll gesperrt.

Ebenfalls starke Verkehrsbehinderungen gab es später in der Nähe des Schutower Kreuzes in Richtung Sievershagen. Zu dem Unfall kam es laut Polizei gegen 11.30 Uhr. Aus noch nicht geklärter Ursache fuhr ein 26-Jähriger einem vor ihm stehenden Auto ins Heck. Dieses wurde durch den Aufprall auf einen dritten Wagen geschoben. Fahrer und die Beifahrerin (26) im auffahrenden Wagen wurden leicht verletzt. Zwei Kinder in anderen Fahrzeugen blieben unverletzt. Der Sachschaden wird auf rund 20000 Euro geschätzt.

Von str

Mehr zum Thema

Ein Pflegefall kann jederzeit eintreten. Hilfe bieten die Pflegestützpunkte im Land an. Wichtig ist, dass die Angehörigen über eine Vorsorgevollmacht verfügen.

14.10.2016

Der Indierock-Musiker galt in den 80ern als wild und unberechenbar / Inzwischen ist der Dortmunder gelassener geworden / Am 6. Mai kommt er mit seiner Band und aktuellen Songs nach Rostock

04.05.2016

Am 3. Juni treten die Puhdys, City und Karat als Rocklegenden in der Stadthalle auf

06.05.2016

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt verteidigt den Anschlusszwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln Monopol und höheren Preis. Der sei mit Gas nicht vergleichbar, so die Stadtwerke.

07.03.2018
Anzeige