Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Uni Rostock: Turku bleibt Partner
Mecklenburg Rostock Uni Rostock: Turku bleibt Partner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 17.04.2018
Professor Kalervo Väänänen, Rektor der Uni Turku (r.) und Professor Wolfgang Schareck, Rektor der Uni Rostock. Quelle: Foto: Uni Rostock / Kristin Nölting
Stadtmitte

Die Universität Rostock und die Universität Turku (Finnland) arbeiten auch in Zukunft weiterhin eng zusammen. Die im Jahr 1985 unterschriebene Kooperationsvereinbarung zwischen beiden Institutionen wurde am Freitag von den beiden Rektoren, Professor Kalervo Väänänen und Professor Wolfgang Schareck erneuert.

„Diese Bekräftigung unserer Zusammenarbeit stellt einen wichtigen Bestandteil unseres strategischen Ziels dar, Ostsee-Universität zu werden“, betonte Schareck. Väänänen folgte mit seinem Besuch einer Einladung von Schareck, der am 24. Januar seinen Amtskollegen in Turku besucht hatte. Sein dreitägiger Aufenthalt führte ihn auf den Südstadtcampus der Uni Rostock. Dort besichtigte er den Forschungsbau des Departments „Leben, Licht und Materie“, das Institut für Chemie und das Leibniz-Institut für Katalyse e.V.. Professor Väänänen interessierte sich für das Konzept Forschung an der Interdisziplinären Fakultät sowie für die biomedizinische Forschung und Entwicklung. Dazu besuchte er die Centogene AG, die Cortronik und das Institut für ImplantatTechnologie und Biomaterialien e.V.. Zudem hat er sich im Leibniz-Institut für Ostseeforschung das Projekt „Phosphor-Campus“ erläutern lassen, das sich interdisziplinär der Erforschung der Stoffkreisläufe des lebenswichtigen Elements Phosphor widmet.

Turku ist auch Partnerstadt Rostocks. Die Universität ist die zweitgrößte Finnlands.

OZ

Mehr zum Thema

Das kleine Mädchen (3) aus Sassnitz wurde gehörlos geboren. Ein Implantat im Stammhirn ermöglicht es ihr, akustische Reize wahrzunehmen.

18.04.2018

Im Interview plädiert Ministerpräsidentin Manuela Schwesig dafür, die Diskussion um den Ausbau der Ostsee-Pipeline nach Russland nicht unnötig anzuheizen. Bis zum Sommer soll der Bund zudem definitiv entschieden haben, ob die Darßbahn gebaut wird.

23.04.2018

Regierungs- chefin Manuela Schwesig (SPD) zeigt im Vorpommern- Interview mit der OZ Sympathie für Darßbahn und Nord Stream.

23.04.2018

In der UPD-Stelle Rostock beraten drei Fachleute Verbraucher zu allen Gesundheitsfragen

21.04.2018

Piranhas-Rekordspieler Tobias John und Paul Stratmann offiziell verabschiedet / Beide bleiben in Rostock und wollen sich mehr um ihre Familien kümmern

21.04.2018

Liedermacher und Kabarettist Florian Ernst Kirner verspricht unterhaltsamen Abend in Wort und Musik

17.04.2018