Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Uni hilft Studienabbrechern beim Weg in den Job

Stadtmitte Uni hilft Studienabbrechern beim Weg in den Job

Zertifikat soll Technische Redakteure hervorbringen.

Voriger Artikel
Feuerwehrstreit: Feuerwehr sagt Gespräch mit Stadt ab
Nächster Artikel
50 000. Turm-Besucher — Rekordjahr wird‘s wohl nicht

Die Ausbildung ersetzt kein Studium, hat aber Brücken- funktion zum Arbeitsmarkt.“Kerstin Kosche, Uni

Stadtmitte. Die Uni Rostock ebnet Studienabbrechern den Weg in die Berufswelt: Anfang Oktober startet die dritte einjährige wissenschaftliche Weiterbildung für Abiturienten mit Hochschulerfahrung, die mit einem Zertifikat in Technischer Kommunikation abschließt. „Dadurch können die jungen Leute ohne großen Zeitverlust Anschluss an den Arbeitsmarkt finden“, sagt Kerstin Kosche vom Zentrum für Qualitätssicherung der Uni.

„Die Ausbildung ersetzt kein Studium, hat aber eine Brückenfunktion“, so Kosche. Den 350 Rostocker Studienabbrechern soll das Gefühl genommen werden, versagt zu haben. Manchmal liege das Scheitern daran, dass nur eine Prüfung nicht bestanden oder das falsche Fach gewählt worden sei. „Wir wollen die Betroffenen für die Gesellschaft als Fachkräfte sichern.“

Die Agentur für Arbeit und das Hanse-Jobcenter begleiten das Projekt. „Für Experten der Technischen Kommunikation bietet der Arbeitsmarkt gute Perspektiven“, sagt Birgit Rahn, Beraterin für Akademische Berufe der Rostocker Agentur für Arbeit. Trotz des zunehmenden Bedarfs an Fachkräften gebe es bisher nur wenige Möglichkeiten einer klassischen Berufsausbildung. „Die Überführung des Zertifikats Technische Kommunikation in einen berufsqualifizierenden Abschluss ist also sinnvoll.“

An der Schnittstelle zur Entwicklung und Produktion fungieren Technische Redakteure als Vermittler und Übersetzer. Viele Unternehmen, auch in MV, suchen solche Leute. In der deutschen Industrie und bei Dienstleistern arbeiten 70 000 Technische Redakteure. Ihre Aufgabe: Gebrauchs- und Betriebsanleitungen sowie interaktive Hilfssysteme erstellen. Der Fachverband für Technische Kommunikation Tekom startete vor Jahren ein spezielles Aus- und Weiterbildungsprogramm. Aktuelle Zahlen bestätigen, dass sich das Programm bei den Unternehmen etabliert hat. Es richtet sich zum einen an Berufseinsteiger zum anderen an Redaktionsprofis. Für diese Zielgruppe entwickelten auch Bildungsspezialisten der Uni Rostock eine berufsbegleitende Zertifizierung. Das Zertifikat für Rostocker Studienabbrecher wird durchs Projekt Studium Optimum gefördert.

Infotag Zertifikatsstudium Technische Kommunikation: 20.9., 13-17 Uhr, Ulmenstraße 69, Haus 3, Raum 228

 

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Die besondere Ausbildung ersetze kein Studium, habe aber eine Brückenfunktion in den Arbeitsmarkt, sagt Kerstin Kosche vom Zentrum für Qualitätssicherung der Universität Rostock.

Anfang Oktober soll die einjährige wissenschaftliche Weiterbildung für Abiturienten mit Hochschulerfahrung in Rostock beginnen.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
SV Warnemünde verliert Spiel um den Klassenverbleib

Zweitliga-Volleyballer haben beim 0:3 in Delbrück keine Chance und müssen wohl nach nur einem Jahr zurück in die 3. Liga absteigen