Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Verein will nicht aus dem Rittergut ausziehen
Mecklenburg Rostock Verein will nicht aus dem Rittergut ausziehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 12.04.2013
Die Gemeinde l�sst das Gutshaus neu eindecken, die alten P�chter indes wollen nicht gehen. Quelle: Michael Schißler
Bandelstorf

Die Gemeinde Dummerstorf hat gegen den Förderverein Rittergut Bandelstorf Klage auf Räumung des Ritterguts einreichen lassen. „Der Verein hätte die Räume bis zum 1. April übergeben müssen“, sagt Axel Wiechmann (48), Dummerstorfer Bürgermeister. Die Kündigung des Pachtvertrags sei dem Verein fristgerecht drei Monate zuvor geschickt worden. Wiechmann bedauerte die Entwicklung, er könne sie sich jedoch erklären: „Im Verein und im Rittergut gibt es vermutlich Leute, die einen persönlichen Vorteil aus einer solchen Weigerung ziehen.“ Nach Ansicht Wiechmanns ist der Verein zudem seinen Unterhaltungspflichten fürs Anwesen nicht ausreichend nachgekommen.

Die Verzögerung bei der Übergabe des Gutshauses hat auch Auswirkungen auf zwei Investoren. Manfred Markmann (68), Landwirt in direkter Nachbarschaft zum Rittergut, will das Gästehaus, das Turmhaus und einen Zwischenbau zu seinen Gebäuden kaufen. „Ich muss etwas an den Dächern machen und die Bausubstanz sichern“, sagt Markmann. Er plant, über fünf Jahre mit den Gebäuden einen Erlebnisbauernhof zu schaffen. „Jetzt werde ich erst einmal 100 000 Euro in Gebäudeteile stecken, die mir schon gehören.“ Die Handwerker dazu habe er bereits beauftragt.

Das Verhalten des Vereins wertet Markmann mit den Worten: „Jetzt werden sie verbissen.“ Es sei „unanständig, sich an einer Ausschreibung zu beteiligen, und dann nicht verwinden zu können, dass das Konzept nicht angenommen wurde“. Nach seiner Ansicht will „der Förderverein nur verzögern“. Nicht minder verärgert ist Stanley Elhard (35), Kraftfahrzeugmeister in Rostock. Er will den Werkstattteil im Rittergut kaufen und sich dort einen neuen Betrieb aufbauen.

„Ich verhandle schon seit anderthalb Jahren. Meine Werkstatt hier am Warnowufer habe ich zum 1. Juli gekündigt.“ Um seinen neuen Betrieb einzurichten, braucht der Mann allerdings auch einige Zeit.

„Ich bleibe auf jeden Fall bei meinen Plänen, aber das ist schon eine kuriose Angelegenheit in Bandelstorf.“

Ulla Jürges (74), Geschäftsführerin des Fördervereins, sieht das natürlich anders. „Wir haben gegen die Kündigung des Pachtvertrags Widerspruch eingelegt“, sagt sie, „denn dem Verein würde ja seine Basis entzogen werden.“ Die Organisation habe es sich auf Fahnen geschrieben, das Rittergut zu erhalten — und immerhin 22 Jahre dafür gearbeitet. Zudem habe man das Gut gar nicht in so kurzer Frist räumen können.

Axel Wiechmann bestätigt, dass es Einwendungen des Vereins gegen die Kündigung gegeben habe. „Gemeinsam mit zwei Gemeindevertretern haben wir dann versucht, Frau Jürges zu erklären, dass alles rechtmäßig ist“, so Wiechmann. Sie allerdings habe auch die Beschlüsse der Gemeindevertreter in Zweifel gezogen. Die hatten sich seinerzeit dafür entschieden, Teile des Guts zu verkaufen, das Gutshaus allerdings als Dorfgemeinschaftshaus im Eigentum der Kommune zu halten.

Auch wenn er nicht auszieht: „Der Verein will keinen Streit vom Zaun brechen“, sagt Ulla Jürges. Und Axel Wiechmann sagt: „Im Rahmen der Klage wird es eine Mediation geben.“

Michael Schißler