Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Verwaltung des Kreises in der Kritik
Mecklenburg Rostock Verwaltung des Kreises in der Kritik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 07.09.2013
Diekhof

Der Aufschrei in Diekhof ist noch nicht verhallt. Der damalige Bürgermeister Ralf Lenz (parteilos) sowie alle Gemeindevertreter kündigten Anfang August ihr politisches Engagement und legten geschlossen die Mandate nieder. Jetzt wurden die Rücktritte im Kreistag zum Thema.

Landkreismitglied und Landratskandidat Helmut Precht (Freie Wähler) äußerte seinen Unmut. „Der Bürgermeister und seine Gemeindevertreter legen ihre Mandate nieder, weil sie sich vom Landkreis und Land im Stich gelassen fühlen. Warum waren Sie nicht auf der letzten Sitzung und haben Stellung bezogen?“

Seine Frage richtete sich an die Vize-Landräte Wolfgang Kraatz und Rainer Boldt sowie an den ehemaligen Landrat Lutz da Cunha (alle SPD). „Auch kaum ein Kreistagsmitglied hat sich die Probleme dieser Gemeinde angehört“, so Precht. Nur er und Torsten Renz (CDU) besuchten die Sondersitzung in Diekhof am 5. August, auf der die Stellungnahme verlesen wurde. Wolfgang Kraatz wehrte sich gegen die Vorwürfe. „Die Probleme in Diekhof sind schon länger bekannt.“ Der Kreis habe die Gemeinde gründlich beraten. „Wenn es zum Rücktritt kommt, können wir das nicht ändern. Es hätte auch keinen Sinn gemacht, zum Termin zu erscheinen. Die Entscheidung stand zu diesem Zeitpunkt bereits fest“, sagt Kraatz. Hans Müller (Linke) pflichtete ihm bei: „Wir können es nicht ändern, wenn ein Bürgermeister zurücktritt. Außerdem ging keine Einladung an die Kreistagsmitglieder raus.“

Die Rücktritte führten dazu, dass Holger Anders aus Neu Heinde vom Kreis seit dem 1. September zum Beauftragten der Gemeinde Diekhof bestellt worden ist.

mo