Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Viele Einwohner in Schmarl sind unzufrieden
Mecklenburg Rostock Viele Einwohner in Schmarl sind unzufrieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 04.01.2018
Dreckecken wie dieser Sperrmüllhaufen stören die Einwohner Schmarls und mindern die Lebensqualität, so Michael Berger (CDU). Laut der aktuellen kommunalen Bürgerumfrage sind die Einwohner des Neubaugebiet überdurchschnittlich unzufrieden. Quelle: Cornelia Teske
Anzeige
Rostock

Wie schon in den Vorjahren ist das Ergebnis durchwachsen: Viele Schmarler sind unzufrieden. Das ist das Ergebnis der der aktuellen kommunalen Bürgerumfrage. Hier wurden auch 2,1 Prozent der Schmarler Haushalte zu verschiedenen Themen befragt. „Die Unzufriedenheit ist mit am höchsten im Rostocker Stadtgebiet. Nur in Groß Klein ist die Anzahl höher“, sagt Petra Schilling von der kommunalen Statistikstelle. Nur 72,4 Prozent der Schmarler sind mit ihrem Stadtteil zufrieden. Mittlerweile leben hier 8769 Menschen. Viele Bewohner hätten jedoch die Absicht aus Schmarl wegzuziehen. Die meisten davon innerhalb von Rostock. 

Doch die Lebensrealität vieler Einwohner ist nicht gerade rosig. „Die Arbeitslosigkeit ist weiterhin überdurchschnittlich weit oben“, sagt Carmen Becke von der Statistikstelle. Während Rostock insgesamt eine Arbeitslosenquote von 7,3 Prozent aufweist, sind es in Schmarl 12,1 Prozent. „Fast jede dritte Person bekommt in Schmarl Grundsicherung.“ Das durchschnittliche Einkommen in Schmarl liegt bei 1300 Euro. Zum Vergleich ein Rostocker verdient im Durchschnitt 1615 Euro. „21 Prozent der Haushalte in Schmarl sind armutsgefährdet.“

„Wir sollten versuchen, in Schmarl etwas zu bewegen. Damit die Zufriedenheit der Leute wieder steigt“, betont Michael Berger (CDU), stellvertretender Vorsitzender des Ortsbeirats. „Es hat sich eigentlich bestätigt, dass Schmarl in allen Bereichen kein bevorzugter Stadtteil ist.“

Johanna Hegermann

Mehr zum Thema

Sauberes Dorfbild? Damshagener sind unzufrieden mit Leistungen der beauftragten Firma

30.12.2017

Christiane Müller (Dierhagen) begründet Schritt mit Bericht des Landesrechnungshofes und wirbt im Amtsausschuss für Unterstützung

30.12.2017

Kongos Regierung hat eine vorübergehende Abschaltung des mobilen Internets und von SMS-Diensten angeordnet, um Proteste gegen Präsident Joseph Kabilas weiteren Verbleib im Amt zu verhindern.

31.12.2017

Rostock prüft die Errichtung eine Innovations-Labors. Ein denkbarer Standort ist der Grote Pohl in der Südstadt.

31.01.2018
Rostock Jahresrückblick 2017 - Top-7: Beliebteste Fotostrecken

„Stärkste Ostsee-Sturmflut seit 2006“, „A 20 bei Tribsees rutscht in die Tiefe“, „Das sind unsere Abc-Schützen“, „Andrea Sparmann traut sich“, „So bunt ist der Rügenbrücken-Marathon“, „So schön war der Landespresseball“, „Das steht in Arppes Chats“

09.02.2018
Rostock Jahresrückblick 2017 - Top-7: Meistgelesene Artikel

„A 20 rutscht in die Tiefe“, „Miss und Mister Wismar aus Kiel und Lübeck“ und „Besitzer der getöteten Hündin ermittelt“ – diese Themen haben die OZ-Leser im Jahr 2017 bewegt. Eine Top-7 der meistgelesenen Artikel.

09.02.2018
Anzeige