Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Volkstheater Das Theater des Friedens ist wieder da
Mecklenburg Rostock Volkstheater Das Theater des Friedens ist wieder da
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:34 30.11.2017
Die Berliner Künstlergruppe „Die Artistokraten“ begeisterte das Publikum mit einer Varieté-Bühnenshow. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Rostock

Mit eine fulminanten Varieté-Bühnenshow hat sich das Theater des Friedens am Dienstag in Rostock zurückgemeldet. Rund 120 geladene Gäste aus Kultur, Sport, Politik und Wirtschaft feierten die Wiederöffnung des geschichtsträchtigen Hauses in der Doberaner Straße. „Bei uns soll sich künftig jeder wiederfinden: Jung und Alt, Klassik- und Popliebhaber, Film- und Theatergenießer. Alle sollen sich rundum wohlfühlen. Wir wollen den Zauber vergangener Tage dieses traditionsreichen Kulturhauses erhalten“, sagte Geschäftsführerin Sandra Dahlmann in einem Imagefilm zur Begrüßung.

Rund 120 geladene Gäste haben am Dienstag die Wiedereröffnung des geschichtsträchtigen Hauses in Rostock gefeiert. Am Sonnabend steigt die große Opening-Party.

Neben Theateraufführungen sind Kabarett- und Burlesque-Shows geplant. Auch Filmvorführungen können die Rostocker künftig im Theater des Friedens genießen. Musik soll es ebenfalls geben: „Regelmäßig treten Live-Bands auf und wir laden ein, zu Top-DJs durch die Nacht zu tanzen“, sagte Dahlmann. Ziel sei es, dass Haus künftig ganztägig zu öffnen. 

Hansa-Investor Elgeti ist erfreut

Einen ersten Eindruck, wie bunt das neue Programm im Theater aussehen soll, bekamen die Gäste bei der Varieté-Bühnenshow der „Artistokraten“ aus Berlin: Auf einem mit Federn dekorierten Fahrrad rollte Clown und Akrobat Martin van Bracht durch den Saal. Mit alberner Leichtigkeit frönte er als Fürst in weißer Robe der Dekadenz seines Hofes. Es folgten skurrile Tanzeinlagen, angereichert mit Partnerakrobatik, Musik und artistischen Kunststücken. Immer wieder brandete Applaus auf.

„Beeindruckend“, sagte Dahlmanns Lebensgefährte Rolf Elgeti zu der Vorstellung. Der Hansa-Investor hat das Theater des Friedens in diesem Jahr gekauft. „Es ist schön und eine große Freude, dass hier nun ein vielfältiges Programm angeboten wird. Das Haus ist wie gemacht dafür“, sagte Elgeti. Dafür spreche auch, dass die Show an diesem Abend so gut angenommen werde. Später tanzten die Besucher zur Musik von Les Bummms Boys aus Rostock. Unter den Gästen waren auch Hansas Vorstandsboss Robert Marien und Aufsichtsratschef Günter Fett. 

Gäste loben Konzept

„Das Konzept ist toll und sehr mutig. Ich bin gespannt, ob sich das durchsetzt“, sagte Moya-Inhaber Niels Burmeister. Eine super Idee sei das geplante Puppentheater für Kinder. Auch Bürgerschaftsmitglied Uwe Flachsmeyer (Grüne) gefällt der breite Kultur-Mix. Er selbst sei zu Jugendzeiten hin und wieder im Theater des Friedens gewesen, als es noch ein Clubkino war. Nun freue er sich auf die Feuerzangenbowle-Abende in dem renovierten Haus.

Am Sonnabend, 2. Dezember, ist ab 22 Uhr die große Opening-Party geplant. Bereits am Sonntag geht es um 15 Uhr mit Kino für Kinder weiter: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ wird gezeigt. Um 18.30 folgt die Filmvorführung „Casablanca“. Plätze können unter reservierung@tdf-rostock.de reserviert werden.

100 Jahre alte Tradition

Zur Geschichte des Hauses: Im Jahr 1914 war das damalige „Palasttheater“ als eines der ersten Lichtspielhäuser der Stadt eröffnet worden. Im Krieg wurde es zerstört. Nach dem Wiederaufbau öffnete das „Theater des Friedens“ dann im Jahr 1953 als Kino mit 600 Plätzen neu. 2004 wurde das Haus zu einem Club umgebaut. Die Partys lockten in der Regel 20- bis 30-Jährige an. 

André Wornowski

Anzeige