Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Regen

Navigation:
WG Warnow feiert 60 Jahre

Stadtmitte — WG Warnow feiert 60 Jahre

Auf Drängen von Werftarbeitern gab es 1953 Gründung.

Voriger Artikel
Liwu schaltet erstes Licht in der „Frieda 23“ an
Nächster Artikel
Wenn alles Kult ist, ist nichts mehr Kult

Grundsteinlegung eines Wohnhauses in Hohe Düne.

Quelle: WG Warnow

Stadtmitte —. Von wohnungssuchenden Angehörigen der Warnemünder Werft gegründet, feiert die WG Warnow in diesem Jahr ihr 60. Jubiläum. Stolz blickt sie auf eine lange Unternehmensgeschichte zurück. Als erste Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft der DDR unterlag sie im Wandel der Zeit vielen verschiedenen Entwicklungen und musste immer wieder umdenken. So hat sie ihren Ursprung in der Nachkriegszeit, als Wohnraum Mangelware war. Auf Drängen der Rostocker Werftarbeiter stellten staatliche Institutionen daraufhin Mittel für das Programm des zusätzlichen Wohnungsbaus bereit. Mit der AWG-Verordnung wurde 1953 dann die Grundlage für die Gründung von Genossenschaften geschaffen, was auch den Aufbau der AWG-Warnowwerft ermöglichte. Das erste von AWG-Mitgliedern bezogene Haus findet heute noch an der Ecke An der See/Platz des Friedens in Hohe Düne. Bis 1990 baute die AWG-Warnowwerft dann auch in allen anderen Stadtteilen von Rostock Wohngebäude.

Im gleichen Jahr nannte sich die ehemalige Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft um und ist heute als WG „Warnow“ Rostock-Warnemünde e.G bekannt. Voll Tatendrang blickt sie in die Zukunft und verfügte Ende des Jahres 2013 über 3271 Wohnungen und einer Bilanzsumme von 121 Millionen Euro. „Wohnen und Wohlfühlen“ ist ihr Motto, aktuell arbeite die WG am Bau von 118 Wohnungen. Weitere 100 sind in Planung. Der Rostocker Wohnungsmarkt sei sehr attraktiv, so dass die WG Warnow auch in den letzten Jahren einen konstanten Anstieg der Mitgliederzahl feststellen konnte.

 



fk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Rostock gibt Millionen für Straßen und Radwege aus

Baubeginn am Steintor / Umleitung nach Gehlsdorf / Personalmangel wird zum Problem