Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Erinnerung an den charmantesten Stau

Warnemünde Erinnerung an den charmantesten Stau

Kulturmeer und Tourismuszentrale planen Buchbasar unterm Leuchtturm.

Warnemünde. Mit einem maritimen Buchbasar unterm Leuchtturm wollen die Warnemünder Veranstaltungsagentur Kulturmeer und die Tourismuszentrale am 18. Juli an eine große Rostocker Tradition anknüpfen. Am Rande von Ostseewochen früherer Jahre haben sich Verlage und Schriftsteller auf offener Straße gezeigt, um ihre neuesten Werke zu präsentieren und zu verkaufen. Die Kröpeliner Straße, in der sich so Tisch an Tisch reihte, galt als der charmanteste Straßenstau der Republik.

„So eine Atmosphäre möchten wir gern auch zum Leben erwecken“, sagt Agentur-Chef Knut Linke. Er habe bereits mit mehreren Rostocker Autoren und Verlagen Kontakt aufgenommen. Diese haben großes Interesse gezeigt. „Wir rechnen mit mindestens einem Dutzend Teilnehmer“, ist Linke zuversichtlich.

Thematisch sollten die Angebote möglichst einen regionalen oder maritimen Bezug haben. In Rostock gebe es eine Reihe talentierter und erfolgreicher Schriftsteller sowie mehrere Verlage mit einem interessanten Programm, so der Veranstaltungsmanager.

Die Tourismuszentrale will als Wetterschutz Zeltüberdachungen sowie die notwendigen Tische und Stühle bereitstellen. Für den Abend sind Lesungen in den beiden Warnemünder Buchhandlungen „Möwe“ und „Krakow“ vorgesehen. Ebenso in der Zweigstelle der Stadtbibliothek, dem Ringelnatz und dem Rockcafé Coaast.

Die Ostseewochen zu DDR-Zeiten waren politische Kulturveranstaltungen. Die Rostocker Buchbasare verdankten ihren Erfolg dem Missverhältnis aus ungebändigtem Lesehunger und den begrenzten Auflagen der lesenswerten Bücher.

Wer einen Platz auf den ersten Warnemünder Buchbasar unterm Leuchtturm buchen möchte, kann sich bei der Agentur (☎ 0173 / 9555653, E-Mail: kulturmeer@alice.de) anmelden. Die Standgebühr beträgt 20 Euro.

at

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Retter brauchen zu lange: Neue Struktur soll helfen

Pläne für Rettungsbereiche werden überarbeitet / Neue Einsatzwagen für DRK