Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Warnemünder Duo überzeugt mit neuer Bestleistung im Sand
Mecklenburg Rostock Warnemünder Duo überzeugt mit neuer Bestleistung im Sand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:04 16.05.2018
Josef Günther (r., hier im zweiten Gruppenspiel) und Konstantin Rode wollen bis zu vier Ranglistenturniere spielen. Quelle: Foto: Marten Vorwerk
Rostock

Die beiden Zweitliga-Volleyballer des SV Warnemünde Konstantin Rode und Josef Günther haben am Wochenende nicht wie gewohnt in der Halle, sondern am Warnemünder Strand überzeugt. Beim ersten Turnier der Beachvolleyball-Landesmeisterschaft 2018 erkämpfte das Duo einen starken fünften Platz und 100 Ranglistenpunkte.

Konstantin Rode sagte: „Der fünfte Rang ist mehr, als wir uns erhofft hatten, und die beste Platzierung, die wir beide bei einem Ranglistenturnier erreicht haben. In den letzten beiden Spielen bin ich mit meiner Leistung allerdings nicht einverstanden. Da waren zu einfache Fehler dabei.“

Am ersten Wettkampftag gewannen die Rostocker alle Gruppenspiele und zogen bei dem mit 51 Teams besetzten Herren-Turnier in die Endrunde ein, den sogenannten A-Cup.

„Beachvolleyball ist eine gute Abwechslung zur Halle und macht viel Spaß. Den A-Cup wollten wir erreichen“, meinte Josef Günther, der sonst als Zuspieler oder Diagonalangreifer beim SV Warnemünde agiert. Mit seinem 2,02 Meter großen Partner Konstantin Rode spielte er schon in der Jugend oft zusammen. Ranglistenturniere spielten beide allerdings auch schon mit anderen Mitspielern.

Durch die Erfolge in der Gruppenphase war dem SVW-Dup mindestens der fünfte Rang sicher. Im Viertelfinale ging es dann gegen die Topfavoriten und letztjährigen Landesmeister Daniel Sprenger und Toni Schneider vom SSC Palmberg Schwerin Beachteam. Das Warnemünder Paar unterlag am Ende deutlich, hatte im sogenannten Double-Out-Modus aber noch eine weitere Chance auf das Halbfinale. Doch auch im Spiel gegen Paul Rudolph und Wieland Oswald von den Strandathleten aus Leipzig unterlagen sie.

In der Beachvolleyball-Landesmeisterschaft werden insgesamt acht Turniere an verschiedenen Orten ausgespielt. Je nach Größe der Starterfelder und Höhe des Preisgeldes gibt es mal mehr und mal weniger Ranglistenpunkte zu gewinnen. „Drei bis vier Turniere wollen wir mitspielen“, sagen Josef Günther und Konstantin Rode. Weiter geht’s am 9./10. Juni im Ostseebad Dierhagen.

Den ersten Sieg und 250 Punkte sicherte sich das Duo Toni Gubin (1. VC Parchim) und Jannik Kühlborn (Strandathleten). Sie besiegten im Endspiel in Warnemünde Paul Rudolph und Wieland Oswald. Dritter wurden Daniel Sprenger und Toni Schneider. Das Turnier der Frauen gewannen Franziska Kühn (1. VC Stralsund) und Madleen Piest (Schwarz-Weiß Erfurt). Dort waren insgesamt 38 Teams an Start.

Organisator Steffen Bock vom Verein active beach war zufrieden mit dem Turnierverlauf. „Wir haben schöne und spannende Spiele gesehen. Dazu hat das Wetter sehr gut mitgespielt“, meinte er. Neben dem Ranglistenturnier wurde erstmals der Active Kids Cup ausgetragen. „Wir wollten die kleinsten Volleyballer an den Strand locken und sie fördern“, sagte Bock. 18 Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren traten in neun Teams gegeneinander an. Den Premierensieg sicherten sich Ole Beiersdorf vom Oststeinbeker SV und Noah Braun vom Schweriner SC.

Marten Vorwerk

Nach einem Jahr ist der Umzug abgeschlossen / Andere Fakultäten folgen

16.05.2018

Yvette Dinse berät Existenzgründerinnen / Ein Interview über erste Schritte in die Selbstständigkeit

16.05.2018

Rostocker und Leser reagieren mit Bedauern auf die Schließung des Restaurants, doch Fahrgastschiffe wie die „Schnatermann“ wollen weiterhin in Stuthof anlegen.

16.05.2018
Anzeige