Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Was heute in MV wichtig wird
Mecklenburg Rostock Was heute in MV wichtig wird
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:18 04.05.2018
Das Landgericht Rostock wird am Freitag sein Urteil in einem weiteren Verfahren um das inzwischen abgeschaltete rechtsextreme Internetplattform Thiazi-Forum sprechen. Quelle: Bernd Wüstneck
Anzeige
Rostock/Schwerin/Neubrandenburg/Stralsund/Hohen Luckow

Urteil in weiterem Verfahren um rechtsextremes Thiazi-Forum erwartet

Das Landgericht Rostock wird am Freitag sein Urteil in einem weiteren Verfahren um die rechtsextreme Internetplattform Thiazi-Forum sprechen. Angeklagt sind drei Männer im Alter von 35, 48 und 58 Jahren. Ihnen wird laut Anklage die Bildung einer kriminellen Vereinigung, Volksverhetzung und das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zur Last gelegt.

Urteil in Prozess um lebensbedrohlichen Messerangriff in Schwerin

Im Prozess um einem lebensbedrohlichen Messerangriff im vergangenen Oktober in Schwerin will das Landgericht Schwerin am Freitag das Urteil sprechen. Ein 22-jähriger Syrer soll einem 24 Jahre alten Landsmann nach einem Streit mit acht Messerstichen schwer verletzt haben. Das Opfer überlebte dank einer Notoperation.

Ende im Betrugsprozess um CD-Werk in Dassow in Sicht

Nach viermonatiger Dauer neigt sich der Prozess gegen drei ehemalige Geschäftsführer des seit 2007 insolventen CD-Werks in Dassow (Nordwestmecklenburg) dem Ende entgegen. Am Freitag sollen die Plädoyers gehalten und voraussichtlich am gleichen Tag auch die Entscheidung der Richter verkündet werden, wie ein Sprecher des Landgerichts in Schwerin sagte.

Größte Gesundheitsstudie: MV-Organisatoren ziehen Zwischenbilanz

Die Organisatoren der bislang größten Gesundheitsstudie in Deutschland - der Nationalen Kohorte (NAKO) - haben ihr erste Ziel für Mecklenburg-Vorpommern erreicht. Am Freitag soll im Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum in Neubrandenburg der 20 000. Teilnehmer im Nordosten begrüßt werden, wie die Projektleitung der Universitätsmedizin Greifswald im Vorfeld mitteilte.

Nach Schimmelskandal: Stralsund bekommt Zentraldepot für Kulturgüter

Die Kulturgüter Stralsunds sollen künftig in einem Zentraldepot der Stadt untergebracht werden. Nach zwei Jahren Bauzeit wird am Freitag die zu einem Magazingebäude umgebaute ehemalige Nachrichtenzentrale an die Stadt übergeben. Die Baukosten betragen nach Angaben der Stadt rund 4,8 Millionen Euro und wurden zu 75 Prozent aus Städtebaufördermitteln finanziert.

Tagung zur Wirtschaftlichkeit von Guts- und Herrenhäusern

Die Wirtschaftlichkeit der rund 1500 Schlösser und Herrenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern steht am Freitag im Mittelpunkt einer Fachtagung, zu der die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung nach Schloss Hohen Luckow geladen hat.

OZ

Mehr zum Thema

Manchmal ging es im NSU-Prozess nur quälend langsam voran. Doch jetzt könnte es schnell gehen. Bis Mitte Mai sollen die Plädoyers der vier mit Beate Zschäpe mitangeklagten mutmaßlichen Terrorhelfer beendet sein. Dann gäbe es nur noch zwei Schritte bis zum Urteil.

29.04.2018

Eine gute Dämmung des Hauses spart Energie. Doch nicht immer lässt sich gleich das ganze Gebäude von außen dämmen. Als Alternativen bieten sich Innendämmung und Wärmedämmputze an. Dabei muss allerdings einiges beachtet werden.

30.04.2018

Die monatlichen Stromkosten können ein Loch in die Haushaltskasse reißen - das sich aber auch ohne große Mühe und hohe Investitionen verkleinern lässt. Wie das? Indem man zum Beispiel die Einstellungen der Elektrogeräte verändert.

02.05.2018

OZ-Redakteur Bernhard Schmidtbauer war auf Soldatenfriedhöfen des Ersten Weltkriegs, in Nordfrankreich unterwegs. Dort liegen Hunderttausende Gefallene beider Seiten, deutsche und alliierte Soldaten - auch viele Männer aus Mecklenburg.

04.05.2018

Seit der Reform bilden Berufe ohne Meisterpflicht deutlich weniger Lehrlinge aus. Bundesregierung will Handwerksordnung überarbeiten.

05.05.2018
Rostock Drei neue Hotels für die Hansestadt - Betten-Boom: Rostock lockt immer mehr Urlauber

Die französische Kette „B&B“ will auf der Holzhalbinsel ein neues Hotel mit 140 Betten bauen. Und das könnte nur der Anfang sein: An zwei weiteren Standorten am Wasser sind bereits neue Herbergen in Planung - weil Rostock immer mehr Gäste lockt.

04.05.2018
Anzeige