Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Wasserball: Ex-Warnemünder spielt jetzt in der Bundesliga

Hamburg/Rostock Wasserball: Ex-Warnemünder spielt jetzt in der Bundesliga

Jonas Kirschnowski will in der neuen Saison durchstarten. Der 19-Jährige wechselte im Sommer von Wasserball- Zweitligist HSG Warnemünde zum Bundesliga-Aufsteiger ...

Hamburg/Rostock. Jonas Kirschnowski will in der neuen Saison durchstarten. Der 19-Jährige wechselte im Sommer von Wasserball- Zweitligist HSG Warnemünde zum Bundesliga-Aufsteiger SV Poseidon Hamburg, wo er fünf Trainingseinheiten pro Woche hat – mehr als doppelt so viele wie an der Ostsee.

„Ich freue mich, denn Poseidon ist der richtige Verein für mich, um Schritt für Schritt in der Bundesliga anzukommen und Spielpraxis zu sammeln“, fiebert Kirschnowski dem Abenteuer in der Eliteklasse entgegen.

„Jonas ist ein junger Spieler mit Entwicklungspotenzial. Ich bin sicher, dass er das Zeug hat, ein guter Bundesliga-Spieler zu werden“, wird Poseidon-Trainer Florian Lemke auf der Internetseite des Klubs zitiert. Ob er den Sprung direkt zu Beginn der Saison schafft oder erst im Laufe der Zeit, das würde alleine von seinem Fleiß und seiner Lernfähigkeit abhängen, so Lemke weiter.

Kirschnowski, der aus Leezen, einem Vorort von Schwerin stammt, erzielte in der vergangenen Saison für Warnemünde vier Tore in der 2. Liga Nord. An der Elbe will er sich nicht nur sportlich entwickeln. Nach vorzeitig abgeschlossener Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann holt er in Hamburg auch das Abitur nach, um später studieren zu können.

Unterdessen haben Kirschnowskis ehemalige Teamkollegen in dieser Woche mit dem Training in der Rostocker Neptunschwimmhalle begonnen. Das erste Pflichtspiel bestreitet die HSG Warnemünde am 29.

Oktober daheim im DSV-Pokal gegen Bundesliga-Aufsteiger SV Würzburg 05.

tb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Regionalligist profitiert von Braunschweiger Meisterschaft in der Nordstaffel / Zum Abschluss gelingt 49:0-Sieg gegen Leipzig / US-Amerikaner wollen verlängern

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
OZ-Forum zum Teepott: Verkauf des Grundstücks spaltet Warnemünder

Niemand im Teepott zweifelte an, dass Warnemündes wertvollstes Denkmal saniert und als Müther-Bau erhalten werden muss.