Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Wasserwacht testete Rettungsdrohne
Mecklenburg Rostock Wasserwacht testete Rettungsdrohne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 11.06.2018
Im Ernstfall starten Rettungscopter parallel zum Rettungsschwimmer und werfen eine Schwimmhilfe ab. Quelle: Bernd Wüstneck
Anzeige
Rostock

Die DRK Wasserwacht hat am Strand von Warnemünde neuartige Rettungscopter getestet. Die Drohnen können im Notfall parallel zu den Rettungsschwimmern starten und eine Schwimmhilfe neben der in Not geratenen Person abwerfen, wie die Wasserwacht mitteilte. Auch zur Vermisstensuche können sie eingesetzt werden. Im vergangenen Jahr waren sie erstmals getestet worden. Am Strand in Warnemünde sollen laut DRK zwei Drohnen zum Einsatz kommen, in Markgrafenheide eine. Insgesamt hat das DRK früheren Angaben zufolge 18 der selbstentwickelten Drohnen angeschafft. Sie sollen in dieser Saison erstmals an 14 Ostseestränden und vier Binnenseen zum Einsatz kommen, hieß es.

dpa/mv

Mehr zum Thema

Das seit Wochen anhaltend sonnige Frühsommerwetter füllt die Hotels und Café-Terrassen.

08.06.2018

Lange ist es her, dass am Rande der Lüneburger Heide regelmäßig Züge zwischen Lüneburg und Bleckede unterwegs waren, um Menschen täglich zur Arbeit oder nach Hause zu bringen. Doch noch immer fahren Bahnen auf den alten Strecken - im Sommer als Nostalgiezüge für Touristen.

07.06.2018

Namibia will sich von den Überbleibseln der deutschen Unterdrückerherrschaft befreien. Deutsche Straßennamen sollen weg - nur einer gilt als unantastbar.

07.06.2018

Bei einem Wal ist alles gigantisch - Knochen, Organe und auch der Magen- und Darminhalt. Diesen Mageninhalt des vor Graal-Müritz gefundenen Kadavers untersuchen jetzt die Forscher.

11.06.2018

Bei den 22-Jährigen wurden Haschisch und Marihuana im Wert von mehr als 2000 Euro beschlagnahmt. Nach der Festnahme wurden die Wohnungen der Männer durchsucht.

11.06.2018

Ein 44-Jähriger muss sich wegen räuberischer Erpressung in einem besonders schweren Fall vor dem Landgericht Rostock verantworten. Der Angeklagte sitzt zurzeit eine Freiheitsstrafe wegen schweren Raubes ab.

11.06.2018
Anzeige