Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Weihnachtsbäume werden verbrannt
Mecklenburg Rostock Weihnachtsbäume werden verbrannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 10.01.2018
Die beiden Truppführer Marko Plaumann (li.) und Dirk Block entzündeten im vergangenen Jahr Tannenbäume in Bad Doberan. Quelle: Foto: Mathias Otto
Sanitz/ Bad Doberan/ Güstrow

Vor ein paar Tagen standen sie noch geschmückt und mit Lichterketten im Wohnzimmer, nun möchte sie jeder so schnell wie möglich und unkompliziert wieder loswerden – der Tannenbaum vom vorigen Jahr hat ausgedient. Doch was passiert eigentlich mit den Nadelbäumen nach der Weihnachtszeit?

Es ist bereits Tradition: Viele Freiwillige Feuerwehren laden im Januar zum Tannenbaumverbrennen ein / Dazu gibt es Grillwurst und Glühwein und manchmal auch was zu gewinnen

„Dammwild, Ziegen und Schafe nagen gern an Kieferkronen“, sagt Maren Gläser, Marketingleiterin vom Wildpark M-V in Güstrow. Die ausgedienten Weihnachtsbäume bekommen die Tiere trotzdem nicht, denn: „Oft hängen an den Bäumen noch so viele Reste, das alles zu kontrollieren, ist ein riesiger Arbeitsaufwand für uns.“

Auf Ast-Reste müssen die Tiere trotzdem nicht verzichten, wenn vom Sturm Bäume umknicken oder Äste und Zweige abfallen bekommen es die Vierbeiner. „Und wenn direkt vom Forst was kommt, nehmen wir das auch“, sagt Gläser.

Der Rostocker Zoo bekommt jedes Jahr um die 300 Bäume. Allerdings keine, die zuvor das traute Heim weihnachtlich dekoriert haben, sondern welche von Händlern. „Die stellen wir dann in die Gehege. Die Huftiere knabbern daran, die Fischotter bauen sich ein Nest daraus und woanders dienen sie einfach der Dekoration“, sagt Tierpflegerin Manuela Weggen.

Im gesamten Landkreis Rostock holt die Veolia Umweltservice GmbH die ausgedienten Bäume ab. Wie viele es insgesamt sind, kann der Entsorgungsbetrieb nicht sagen. „Darüber wird keine Statistik geführt“, sagt Diana Scheerschmidt, Pressereferentin von Veolia. Und was macht Veolia mit den Tannenbäumen? „Die werden geschreddert und kommen dann in die Kompostierung und wenn noch Restmüll dranhängt, kommen sie in die thermische Verwertung“, erklärt Scheerschmidt.

Wer sich von seinem Baum nicht trennen kann, braucht keine Angst zu haben, dass er den Baum nicht fachgerecht entsorgt bekommt. „Wir nehmen den Baum auch noch im Februar mit, wenn er neben der Biotonne steht“, verspricht Scheerschmidt.

In vielen Gemeinden gibt es seit Jahren jedoch eine feste Tradition im Januar: das gemeinsame und kontrollierte Abbrennen der Bäume mit der Freiwilligen Feuerwehr. In Bad Doberan

findet am kommenden Sonnabend das sechste Tannenbaumverbrennen statt. Mit Glühwein, heißem Apfelsaft und Bratwurst lädt die Wehr auf den Thünenhof. „Die Bäume im Stadtgebiet, die an den Laternen standen, haben wir schon abgeholt. Wenn die Einwohner ihren eigenen Baum mitbringen, bekommen sie noch einen Glühwein oder eine Bratwurst“, sagt Andreas Heuer (51), stellvertretender Wehrführer und hauptamtlicher Gerätewart.

Die Sanitzer Feuerwehr ist am 12. und 13. Januar im Ort unterwegs, um entsorgte Weihnachtsbäume einzusammeln. „Das können insgesamt bis zu 500 Bäume werden“, sagt Daniel Kopplin (38), stellvertretender Wehrführer. Am Sonnabend, dem 20. Januar, lädt sie dann zum gemeinschaftlichen Verbrennen der Nadelbäume am Dorfgemeinschaftshaus ein.

In Kritzmow gibt es sogar einen Gutschein für ein Wellness-Wochenende für zwei Personen in Binz auf der Insel Rügen zu gewinnen. Wer seinen Tannenbaum, am Freitag, dem 12.

Januar, mitbringt hat die Chance auf den Preis. Außerdem zeigen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr ihre Einsatztechnik. In Bastorf wurden bereits am Sonnabend die Tannen von der Freiwilligen Feuerwehr eingesammelt. Ab 9 Uhr waren die Männer in den Dörfern der Gemeinde unterwegs, um die Bäume für das traditionelle Tannenbaumverbrennen am Freitag, dem 12. Januar, einzusammeln. Ab 17 Uhr geht es an der Skaterbahn am Kindergarten in Bastorf los. Wer seinen Baum selbst mitbringt, wird mit einem heißem Getränk belohnt.

In Lambrechtshagen bittet die Freiwillige Feuerwehr, die Einwohner der Gemeinde, ihre alten Bäume auf dem Vorplatz der Feuerwehr abzulegen. Am Sonnabend wird ab 17 Uhr am Gemeindezentrum zum gemeinschaftlichen Verbrennen der Tannen eingeladen. Wer möchte kann Stockbrot, Bratwurst oder Bouletten essen. Wer seinen Baum mitbringt, bekommt ein Heißgetränk gratis.

Hier gibt es die traditionellen Feuer zu sehen

Bad Doberan

Sonnabend, 13. Januar, 17 Uhr, Freiwillige Feuerwehr Bad Doberan, Thünenhof

Sanitz

Sonnabend, 20. Januar, 16 Uhr, am Dorfgemeinschaftshaus

Lambrechtshagen

Sonnabend, 13. Januar, 17 Uhr, am Gerätehaus des Gemeindezentrums

Mönchhagen

Sonnabend, 13. Januar, 17Uhr, Feuerwehrgelände

Kritzmow

Freitag, 12. Januar, 18.30 Uhr, auf dem Sportplatz in der Schulstraße

Bastorf

Sonnabend, 13. Januar, 17Uhr, an der Skaterbahn beim Kindergarten Bastorf

Schwaan

Sonnabend, 13. Januar, 17 Uhr, Gelände der Feuerwehr

Gelbensande

Sonnabend, 13. Januar, 17 Uhr, auf der neuen Bleiche

Lalendorf

Sonnabend, 13. Januar, 18 Uhr, Parkplatz an der Feuerwehr

Stefanie Adomeit

Die Rostocker Rotary Clubs veranstalteten in der Stadthalle mittlerweile zum vierten Mal einen Projekttag für Fünftklässler des Schulcampus in Evershagen.

10.01.2018

2,6 Millionen Euro für neue Kita / Kinder sollen in Containerdorf ziehen

10.01.2018

Täter blieben erfolglos / Polizei warnt vor Abzocke

10.01.2018