Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Weihnachtsmärchen auf See

Warnemünde Weihnachtsmärchen auf See

Puppenbühne spielt auf Fähre „Berlin“

Warnemünde. Ulrike Hackers Puppenbühne „Kleines Theater“ ist Gast der nächsten Vortragsreise auf der Scandlinesfähre „Berlin“ am Sonnabend. Auf der Überfahrt nach Gedser zeigt Ulrike Hacker das Märchen „Schneeweißchen und Rosenrot“.

Nachdem der böse Zwerg besiegt wurde, der Bär in einen schönen Prinzen zurückverwandelt wurde und die beiden Mädchen den Prinzen und dessen Bruder geheiratet haben, findet auch dieses Märchen ein glückliches Ende.

Treffpunkt zur Märchenreise ist am Sonnabend, 9. Dezember, um 10 Uhr im Fährcenter im Rostocker Seehafen. Die Märchenreise beginnt um 11 Uhr, zurückerwartet wird das Schiff um 14.45 Uhr.

Anmeldung: ☎ 0172 / 9 32 18 97

oder E-Mail an: info@seefahrt-

schule-hafen-rostock.de

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Für jeden Spaß zu haben: Komiker Dieter Tappert alias Paul Panzer macht im Rostocker Radisson-Blu-Hotel Faxen für die OZ.

Im April 2018 kommt der Komiker mit seinem neuen Programm nach Rostock. Wir haben mit ihm gesprochen: über den Ruhm, den Menschen hinter der Kunstfigur und der Schwierigkeit, auf Knopfdruck witzig zu sein.

mehr
Mehr aus Warnemünde

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Politiker wollen Teepott nicht verkaufen

Heute OZ-Forum zum Wahrzeichen / Gute Chancen für Sanierung / Stadt will Landmarke erhalten