Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Weitere Interessenten für Theater im Stadthafen
Mecklenburg Rostock Weitere Interessenten für Theater im Stadthafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 27.03.2014
Für das ehemalige Theater im Stadthafen gibt es laut KOE mehrere Interessenten. Quelle: Ove Arscholl

Es war der Neujahrsempfang der Stadt Parchim: Das dort beheimatete Mecklenburgische Landestheater hatte gerade aus technischen Gründen seine Spielstätte verloren.

Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling (UFR) bot Hilfe an. Die Parchimer Bühne könne das Theater im Stadthafen — Ende 2013 vom Volkstheater aufgegeben — nutzen. Von „mietfrei“ ist aber inzwischen keine Rede mehr. Beim Kommunalen Eigenbetrieb, der das Hafenhaus verwaltet, werden derzeit Gespräche mit Interessenten über die Nutzung der Räume geführt — auch mit dem Landestheater Parchim.

„Es muss zunächst klargestellt werden, dass es zu keiner Zeit eine Zusage des Oberbürgermeisters zu einer kostenfreien Überlassung des Theaters im Stadthafen an Dritte gegeben habe“, heißt es in der Stellungnahme auf eine Anfrage von Bürgerschaftsmitglied Sybille Bachmann (Rostocker Bund). Richtig sei allerdings, dass der Oberbürgermeister auf dem Neujahrsempfang der Stadt Parchim am 25. Januar seine Unterstützung anbot. Die genauen Konditionen zur Nutzung des Theaters im Stadthafen wurden allerdings nicht besprochen und blieben offen.

„Wir würden gern in Rostock spielen und sind im Gespräch“, sagt Landestheater-Intendant Thomas Ott-Albrecht. Entschieden sei aber noch nichts. „Wir befinden uns in einer Phase der Prüfungen.“ Das Theater habe versucht, bereits im April in der Hansestadt Inszenierungen auf die Bühne zu bringen, doch daraus werde wohl nichts mehr. „Das ist zu kompliziert“, merkt Ott-Albrecht an. Wichtig für ihn sei es jetzt Partner zu finden, um das Engagement in Rostock finanzieren zu können.

Neben den Parchimern gebe es weitere Interessenten, die das Gebäude im Stadthafen nutzen möchten, berichtet KOE-Sprecher Nico Seefeldt. Die hätten sich bereits gemeldet, nachdem über den Auszug des Volkstheaters berichtet wurde. Der KOE hofft, schon in Kürze eine Lösung für das Theater im Stadthafen präsentieren zu können. Gegenwärtig müsse noch die Frage der Übergabe von Inventar und Technik durch das Volkstheater geklärt werden, die für den Betrieb der Spielstätte notwendig seien. Eine offizielle Ausschreibung des Theaters im Stadthafen war daher laut KOE bisher noch nicht möglich.



Thomas Niebuhr

Anzeige