Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Wer will Schöffe werden?
Mecklenburg Rostock Wer will Schöffe werden?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 05.12.2017
Kritzmow

Das Amt Warnow-West möchte die Vorschlagslisten zur Schöffenwahl für die Amtszeit von 2019 bis 2023 aufstellen. Gesucht werden Frauen und Männer, die am Amts- und Landgericht Rostock als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilnehmen. Die Wahl erfolgt im ersten Halbjahr 2018. Gesucht werden nach einem festen Schlüssel zwischen einem und fünf Schöffen je Gemeinde in Elmenhorst/Lichtenhagen, Kritzmow, Lambrechtshagen, Papendorf, Pölchow, Stäbelow und Ziesendorf.

Wie Amtsvorsteher Gerhard Matthies mitteilt, ist das Amt des Schöffen ein Ehrenamt. Es kann nach Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) nur von Deutschen versehen werden. Die zu berufenen Personen sollen am 1. Janur 2019 das 25. Lebensjahr vollendet, jedoch das 70. Lebensjahr noch nicht überschritten haben und müssen zur Zeit der Aufstellung der Vorschlagslisten in der jeweiligen Gemeinde wohnen.

Richter und Beamte der Staatsanwaltschaft, Notare und Rechtsanwälte sind von der Wahl ausgeschlossen, genau wie Berufsgruppen, die mit der Rechtssprechung zu tun haben, wie Polizei- und Strafvollzugsbeamte, Bewährungs- und Gerichtshelfer. Auch wer bereits in zwei aufeinander folgenden Amtsperioden als Schöffe tätig war, darf nicht wiedergewählt werden.

Interessenten für das Schöffenamt in Erwachsenenstrafsachen bewerben sich bis zum 20. Dezember beim Amt Warnow-West, Schulweg 1a in Kritzmow. Ein Formular ist im Amt Warnow-West, im Zimmer 2.14, erhältlich oder kann von der Internetseite des Amtes unter www.amt-warnow-west.de heruntergeladen werden.

Bei Fragen zur Abgabe ihrer Bewerbung können sich Interessenten an die Ansprechpartnerin im Amt, Frau Seidel, Zimmer 2.14, wenden. Telefonisch ist sie erreichbar unter ☎ 03 82 07 / 6 33

14, Emails sollten an diese Adresse r.seidel@warnow-west.de geschickt werden. Informationen zum Amt eines Schöffen gibt es außerdem im Internet unter www.schoeffenwahl.de. Die in den Gemeinden vertretenen Parteien und Wählergruppen sind ebenfalls aufgerufen, ihrerseits Vorschläge zu unterbreiten. Für die Vorschläge zur Wahl der Jugendschöffen sind die Jugendhilfeausschüsse zuständig.

Bewerbungen dafür nimmt das Jugendamt des Landkreises Rostock, Am Wall 3-5 in Güstrow, entgegen.

OZ

Mehr zum Thema

Linken-Chefin Wenke Brüdgam aus Tribsees will ihre Partei in eine Regierung führen – aber nicht um jeden Preis

30.11.2017

Linken-Chefin Wenke Brüdgam aus Tribsees will ihre Partei in eine Regierung führen – aber nicht um jeden Preis

30.11.2017

Linken-Chefin Wenke Brüdgam aus Tribsees will ihre Partei in eine Regierung führen – aber nicht um jeden Preis

30.11.2017

Zwei Jugendgruppen haben sich in Rostock kurz nach der Schließung des Weihnachtsmarktes am Freitagabend attackiert. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

10.02.2018

Drei mutmaßliche Betreiber der Internetplattform Thiazi-Forum müssen sich vor dem Landgericht Rostock verantworten.

12.04.2018

In der dritten Folge von „Zu Besuch“ zeigen wir Euch, was eine Familie in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt aus einer ehemaligen Polsterei gemacht hat.

09.02.2018
Anzeige