Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Werftdreieck: Wohnen ohne Verbote
Mecklenburg Rostock Werftdreieck: Wohnen ohne Verbote
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 13.05.2017

Die Baupläne für das neue Wohngebiet am Werftdreieck werden konkreter. Das Wiener Planungsbüro Wimmer hat den Funktionsplan, der bereits im Ortsbeirat vorgestellt worden ist, nochmals überarbeitet. Am 13. Juni will das städtische Wohnungsunternehmen Wiro den Zwischenstand in einem Bürgerforum der Öffentlichkeit präsentieren – mit einer exakten Darstellung aller Details, heißt es.

„„Das Wohn- quartier soll Freude und Lust am Leben fördern. Dazu brauchen wir blühende Bäume.“Albert Wimmer Geschäftsführer Planungsbüro

Kinder spielen, Senioren spazieren unter Bäumen: „Wir wollen ein Quartier, das lebenswert ist“, erläuterte Geschäftsführer Albert Wimmer das Konzept seines Planungsbüros beim 15. Rostocker Immobilientag. Die Flächen am Werftdreieck sollen so wenig wie möglich versiegelt werden und viel Wasser durchlassen. Gleichzeitig würden bestehende Bäume erhalten und spezielle Sorten angepflanzt werden. Eine Promenade soll am wiedergeöffneten Kaymühlengraben entstehen.

Zum nachhaltigen Bauen gehöre zudem, dass die beiden Quartiersgaragen später auch für andere Nutzungen zur Verfügung stehen könnten. „Ich kenne Garagen in Berlin, die werden heute als Kindergärten genutzt“, so Wimmer.

Drei Stichstraßen erschließen das Gebiet, eine Durchfahrtsstraße soll die Max-Eyth- und die Verlängerung der Maßmannstraße ersetzen. Im Kern soll das Quartier aber verkehrsfrei bleiben. Alle Hauseingänge sind zum Inneren ausgerichtet und liegen im ruhigen Bereich. Insgesamt sollen 750 Wohnungen auf der 2,5 Hektar großen Fläche entstehen. „Wir wollen eine Vielzahl von Wohnformen anbieten, die zu verschiedenen individuellen Vorstellungen passen“, sagt Wimmer. Auch soll es keine Verbotsschilder geben. „Alles soll selbsterklärend sein.“ Hecken und Mauern würden Grenzen setzen. Die Quartiershöfe dienten als Treffpunkte und Ruhezonen zugleich.

Das Planungsbüro hat bereits Erfahrungen mit Großprojekten und entwickelte zum Beispiel den Hauptbahnhof in Wien. Am Werftdreieck sollen frühestens Mitte 2019 die Bagger rollen. Dier ersten Wohnungen könnten 2021 fertig sein.

aw

Rostock OZ-Schulnavigator Teil 11: Das Schulzentrum Paul-Friedrich Scheel - Beste Bedingungen für jedes Kind

Schulzentrum Paul-Friedrich Scheel legt Schwerpunkt auf körperliche und motorische Entwicklung

02.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 10: Die Werkstattschule in Rostock - Eine Schule zum Wohlfühlen

Werkstattschule vereint pädagogische Ansätze / Fächerübergreifendes Arbeiten in „Werkstätten“

07.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 9: Die Waldorfschule - Epochen, Kunst und Handwerk

Ästhetik und künstlerisches Schaffen prägen Lehreinrichtung / Eltern zeigen viel Initiative

07.02.2018
Anzeige