Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Wirbel um Neujahrsempfang der Touristiker in Rostock
Mecklenburg Rostock Wirbel um Neujahrsempfang der Touristiker in Rostock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:18 11.01.2019
Klaus-Jürgen Strupp (l.) vom Audi-Zentrum und Matthias Fromm von Rostock-Marketing haben zum Neujahrsempfang in die Rostocker Stadthalle geladen. Quelle: Ove Arscholl
Rostock

Der Neujahrsempfang der Rostocker Tourismuszentrale sorgt für Diskussionen. Die städtische Gesellschaft hat am Donnerstag zum Jahresauftakt in die Stadthalle eingeladen – erstmals zusammen mit einem Unternehmen, dem Audi-Zentrum Rostock. Doch warum? Und weshalb fiel die Wahl auf das Autohaus? Sind auch andere Firmen in der Hansestadt gefragt worden?

Die Tourismuszentrale teilt dazu auf OZ-Nachfrage mit: „Aufgrund der hohen Dichte an Empfängen zum Jahresbeginn und der seit 2017 bestehenden Terminkollision mit dem Neujahrsempfang des Audi-Zentrums Rostock wurde sich in 2018 darauf verständigt, einen gemeinsamen Jahresempfang auszurichten.“ Alle damit in Zusammenhang stehenden Kosten würden zu 50 Prozent von Rostock Marketing und der Tourismuswirtschaft sowie zu 50 Prozent vom Audi Zentrum getragen.

Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling (UFR) sieht das Thema entspannt: „Die Tourismuszentrale wurde vor knapp zehn Jahren mit knapp 300 Unternehmen gegründet. Es gibt seit jeher gute und enge Beziehungen in die Wirtschaft.“ Das müsse auch so sein. Dass der Empfang zusammen mit einem Unternehmen ausgerichtet wurde, sei ein „Novum“ - aber: „Mir wäre es sehr recht, wenn wir das künftig immer so machen. Wenn die Kosten geteilt werden, spart das Geld für die öffentliche Hand.“

In welcher Konstellation Neujahrsempfänge zukünftig geplant werden, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht entschieden, teilt die Tourismuszentrale mit. „Unternehmen sind dazu eingeladen, darüber mit der Rostocker Gesellschaft für Tourismus und Marketing in Austausch zu treten“, heißt es.

André Wornowski und Andreas Meyer

Viermal sollen die beiden Hindernisse auf die Bundesstraße bei Rövershagen (Landkreis Rostock) gelegt haben.

11.01.2019
Rostock Einwohnerversammlung zur geplanten Anlage - Klärschlamm-Kraftwerk stinkt den Rostockern

100 000 Tonnen Klärschlamm aus dem gesamten Land sollen spätestens ab 2023 in Rostock verbrannt werden. Doch vor allem bei den Anwohnern ist das Projekt umstritten. Sie fürchten Gestank und Gifte.

11.01.2019

Die Ostsee-Sparkasse ist wieder die größte Sparkasse in Mecklenburg-Vorpommern. Rund 400 Gästen kommen zum Neujahrsempfang in die Kunsthalle und stoßen auf den Erfolg an.

10.01.2019