Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Wirbel um neue Wohnungen
Mecklenburg Rostock Wirbel um neue Wohnungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.06.2017
Brinckmansdorf

Diskussion über 130 neue Wohnungen in Brinckmannshöhe: Anwohner erwarten, dass sich durch den Zuwachs in den nächsten Jahren die Verkehrsprobleme im Luten-Bohn-Weg verschärfen werden. Sie fordern daher eine Lösung.

„Wir werden die Verkehrsplaner der Stadt zu uns in den Ortsbeirat einladen und das Problem mit ihnen ausdiskutieren.Karl Scheube (SPD) Ortsbeirat Brinckmansdorf

„Schon jetzt ist es schwierig, in der Straße mit zwei Autos aneinander vorbeizufahren“, sagt ein Anwohner. Auch sei das Verkehrsaufkommen mit 48 Fahrzeugen pro Tag und mehr als 100 am Wochenende bereits sehr hoch. Eine weitere Zunahme würde die nur 4,80 Meter breite und 150 Meter lange Sackgassen-Straße völlig überfordern. Zumal allein im Luten- Bohn-Weg 39 Wohnungen verteilt auf fünf Mehrfamilienhäuser entstehen sollen.

Ein Parkplatzproblem wird dabei ebenfalls erwartet: Zwar plant Investor Andreas Buß von der bsb Bau Malchin GmbH, eine Tiefgarage zu bauen. Allerdings wird pro Wohnung nur ein Stellplatz vorgehalten – was Mitglieder des Ortsbeirates Brinckmansdorf kritisch sehen. Denn das ist weniger, als die städtische Stellplatzordnung festlegt; dort werden bei Mehrfamilienhäusern eins bis anderthalb Parkplätze verlangt. Der Bebauungsplan für das Wohngebiet schreibt jedoch exakt einen Parkplatz pro Wohnung vor.

„Bei Veranstaltungen im Kindergarten sind unsere Grundstücke schon heute zugeparkt“, sagt ein Anwohner. Ortsbeiratschef Karl Scheube (SPD) sieht hier vor allem den Kommunalen Ordnungsdienst in der Pflicht, der die Verstöße ahnden müsse. „Wir haben dieses Problem leider überall in Rostock“, so Scheube. Den Betroffenen reicht das jedoch nicht aus. Die Situation im Luten-Bohn-Weg sei insgesamt ein stadtplanerischer Missstand, der behoben werden müsse, so die Meinung der Anwohner.

Es sei vorprogrammiert, dass es nach dem Neubau der Wohnungen zu erheblichen Problemen kommen werde. Zumal die Kinder hier keinen Bürgersteig und auch keine Trampelpfade nutzen könnten, um zum Spielplatz zu gelangen. Sie müssen auf der Straße gehen.

Scheube will nun die Verkehrsplaner der Stadt in den Ortsbeirat einladen, um das Problem zu diskutieren.

aw

Mehr zum Thema

Wirtschaftsausschuss stimmt neuer Entgeltordnung für Wochenmärkte zu

08.06.2017

Stadtrat lehnt SPD-Antrag zur Senkung der Kreisumlage mehrheitlich ab

09.06.2017

Bei einer Einwohnerversammlung in der nächsten Woche stellt die Gemeinde aktuelle touristische Planungen vor

10.06.2017
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 15: Die Heinrich-Hoffmann-Schule - Wo Schule wieder Spaß machen soll

Heinrich- Hoffmann-Schule legt Förder- schwerpunkt auf kranke Schülerinnen und Schüler.

06.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 13: Die Integrierte Gesamtschule Baltic-Schule - Schule setzt Segel Richtung Zukunft

Baltic Schule auf innovativem Kurs / Berufseinstieg durch praktische Angebote

07.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 12: Der Schulcampus Evershagen - Zwei Schulen unter einem Dach

Gesamtschule in Evershagen bietet Vielfalt und passenden Schulabschluss für jedes Kind

06.02.2018
Anzeige