Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Mietpreisbremse für Städte und Ostseebäder

Rostock Mietpreisbremse für Städte und Ostseebäder

Wohnen in MV ist teuer: Daher begrüßt der Mieterbund den Plan der Koalition, den Wohnungsmarkt zu entspannen. Doch die Preisbremse gilt nicht überall.

Voriger Artikel
Bahnhofsbrücke dreht sich bald wieder wie vor 100 Jahren
Nächster Artikel
IMG schickt Großanlage nach Russland

Christian Rudolph, Geschäftsführer des Rostocker Mietervereins, ist entsetzt, über die hohen Mieten. „Wir unterstützen alles, was den Anstieg dämpft“, sagt er.

Quelle: Ove Arscholl

Rostock. Wohnungen werden nicht nur in München teurer, auch in Mecklenburg-Vorpommern. Unter anderem steht Rostock auf der Liste der größten Preistreiber. Der Mieterbund MV begrüßt deshalb den von der Großen Koalition vorgelegten Entwurf zur Mietpreisbremse.

„Wir unterstützen alles, was den Anstieg dämpft“, sagt Geschäftsführer Christian Rudolph. In Rostock seien die Mieten in den vergangenen fünf Jahren um durchschnittlich 10,2 Prozent gestiegen, auch in Greifswald. „Dort drängen vor allem die Studenten auf den Wohnungsmarkt“, berichtet Rudolph. Auch in den Ostseebädern würden die Mieten rasant steigen.

„Deshalb fordern wir die Landesregierung auf, eine Verordnung für besonders stark betroffene Wohngebiete zu erarbeiten“, sagt Rudolph. Denn: Die Mietpreisbremse gilt nicht überall. In welchen Regionen sie angewendet wird, sollen die Bundesländer festlegen. Sie sollen für jeweils fünf Jahre „Gebiete mit angespannten Wohnungsmärkten“ ausweisen.

 



OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Christian Rudolph, Mieterverband MV

Eigentümer befürchten Verfall des Wohnbestandes.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Kröpeliner-Tor-Vorstadt beansprucht Teil des Stadthafens

Ortsbeirat stellt Antrag auf Änderung der Grenzen / Stadtmitte lehnte bisher ab