Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Service für Schiffe jeder Größe
Mecklenburg Rostock Service für Schiffe jeder Größe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 02.04.2014
Blick ins Winterlager: Senior-Chef Friedrich-Wilhelm Paap (63) schraubt selbst noch gern an den Booten. Quelle: Fotos: Ove Arscholl

Die Reihen lichten sich in und vor der Halle der Warnow- Werkstatt Paap und Sohn im Fischereihafen. Motorboote und Segelyachten beenden den Winterschlaf, werden wieder zu Wasser gelassen. „Das gehört auch zu unserem Service“, sagt Sebastian Paap, Juniorchef der Schiffs- und Yachtservice GmbH, die vor einem Jahr auf dem Gelände der SAB Standard Aggregatebau in Bramow neue Geschäftsräume mit Werkstatt und Halle bezogen hat. „Etliche Yachten sind schon raus.“

Boote auskranen, einlagern und im Frühjahr wieder einsetzen, Motoren und technische Anlagen instandsetzen, warten, Unterwasseranstrich — „außer dem klassischen Bootsbau bieten wir den kompletten Service eines kleinen Werftbetriebes“, erklärt der 39-jährige Firmenchef, der sich vor allem um das Kaufmännische im Familienunternehmen kümmert.

Der „Handwerker“ ist Vater Paap, der Ingenieur für Schiffsbetriebstechnik, der 1990 den Schritt in die Selbstständigkeit wagte und den von seinem Opa gegründeten Familienbetrieb Warnow-Werkstatt zu neuem Leben erweckte. Angefangen hat er mit einem Mitarbeiter, heute zählt die Firma 18 Beschäftigte. „Da steht man mit beiden Beinen tief in der Verantwortung“, sagt Friedrich-Wilhelm Paap, der mit 63 Jahren noch lange nicht ans Aufhören denkt, auch wenn er Sohn Sebastian 1998 als Partner mit ins Boot holte.

Die Kundschaft wächst. Neben den Freizeitskippern, die ihre teuren Hobbys der Warnow-Werkstatt anvertrauen, kümmern sich Paap und Sohn um etliche Berufsschiffe. „Hier, der Motor, geht jetzt auf die Reise nach Polen, für ein neues Lotsenboot“, sagt der Senior und wischt sich die Hände an der öligen Latzhose ab. Er schraubt selbst noch gern und kennt sich bestens aus mit den Motoren, die die Firma als Gebietshändler für Volvo-Penta unter die Kapitäne bringt.

Nicht nur die Boote der Lotsenbrüderschaft werden regelmäßig gewartet, auch die Wasserschutzpolizei, die Baltic-Taucher, DRK-Wasserwacht, Fischer und die „Käpp‘n Brass“-Reederei gehören mit ihren Fahrzeugen zu den Werkstatt-Kunden. Neu in den Auftragsbüchern stehen in diesem Jahr die Ausflugsschiffe der Weißen Flotte in Schwerin. „Das erste Schiff ist letzte Woche fertig geworden“, berichtet Friedrich-Wilhelm Paap. Die nächsten zwei würden im Herbst überholt. Die Maschinenanlagen seien total veraltet und würden nun umgerüstet.

Größter Auftraggeber ist die A-Rosa-Reederei. Erst kürzlich wurden die fünf neuen Schiffe mit Motoren ausgerüstet. „Die Neptunwerft baut die von uns gelieferten Maschinen ein, wir nehmen sie dann in Betrieb“, erklärt Paap-Junior. Außerdem werden die Flusskreuzfahrtschiffe regelmäßig gewartet. Von Jahresbeginn bis Ende März hätten vier Kollegen in Köln die A-Rosa-Flotte technisch saisonklar gemacht. So große Kunden für „unsere kleine Kuchenbude“, wie der Senior es nennt. Aber die Warnow-Werkstatt hat sich offensichtlich einen guten Namen gemacht mit einer fachlich versierten Mannschaft in einem technisch komplett ausgestatteten Betrieb.

Warnow-Werkstatt
1927 wurde die Warnow-Werkstatt Warnemünde von Friedrich und Erwin Paap gegründet und bis 1957 als Familienunternehmen weitergeführt. Am 1. März 1990 ließ Friedrich-Wilhelm Paap die Warnow-Werkstatt als Familienbetrieb in Warnemünde wieder aufleben. 1993 wurde eine Service-Außenstelle in Gehlsdorf eröffnet und der Neubau auf der Mittelmole bezogen. 1995 kam die Schiffstankstelle hinzu und Sohn Sebastian Paap stieg in den Betrieb ein. Vor einem Jahr bezog die Firma neue Räume auf dem Gelände der Firma SAB im Fischereihafen.



Doris Kesselring

Anzeige