Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Verkehrswacht MV für Tempo 30 innerorts

Rostock Verkehrswacht MV für Tempo 30 innerorts

Bei einer Tagung in Rostock machen sich die Experten für eine geringere Regelgeschwindigkeit ein.

Rostock. Die Verkehrswacht Mecklenburg-Vorpommern hat sich für eine Regelgeschwindigkeit von 30 Kilometer pro Stunde innerhalb geschlossener Ortschaften ausgesprochen. In diesem Fall könnte beispielsweise auf größeren Durchfahrtsstraßen innerhalb von Kommunen zwar Tempo 50 gelten, ansonsten ohne weitere Schilderregelung Tempo 30, sagte der Präsident der Landesverkehrswacht, Hans-Joachim Hacker, am Mittwoch in Rostock bei einer Verbandstagung zum Thema „Geschwindigkeit“.

Die Verkehrswacht setze sich auch für ein Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen ein. Die derzeit geltende Richtgeschwindigkeit 130 reiche für die Verkehrssicherheit nicht aus.

 

 

Tagung

 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Was soll denn dieser Quatsch.Für Tempolimit 130 auf Autobahnen habe ich noch Verständnis aber innerorts auf 30 km/h,daß ist ja nun totaler Blödsinn. Oder arbeit die Verkehrswacht mit der Umweltbehörde zusammen,damit im Ergebnis alle Innenstädte dann für Autos ohne Plakette gesperrt werden.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Schwerer Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Ein Frontalzusammenstoß nach Überholmanöver hat sich in einer Kurve zwischen Hirschburg und Klein Müritz ereignet. Die Feuerwehr musste den alkoholisierten vermutlichen Unfallverursacher aus seinem Fahrzeug schneiden.