Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Wohnhaus in Flammen: Bewohner sieht sein Zuhause niederbrennen

Rostock Wohnhaus in Flammen: Bewohner sieht sein Zuhause niederbrennen

Im Rostocker Stadtteil Evershagen ist am Donnerstagabend ein Wohnhaus abgebrannt. Zuerst stand der Carport in Flammen, diese griffen dann auf das andere Gebäude über. Der Schaden ist enorm.

Voriger Artikel
SV Warnemünde will unter die ersten Vier der Landesliga Ost
Nächster Artikel
Förderung gestrichen: Ärger an katholischen Schulen

Haus in Evershagen brennt ab.

Quelle: Stefan Tretropp

Rostock. Wohnhaus in Hansestadt abgebrannt: Im Rostocker Stadtteil Evershagen kam es am Donnerstagabend zu einem Feuer, bei dem ein enormer Sachschaden entstanden ist. Menschen wurden nicht verletzt. Die Feuerwehr wurde bei diesem Einsatz aber vor gleich mehrere Probleme gestellt.

 

Gegen 18:15 Uhr kam es zunächst zu einem Carportbrand, den der 72 Jahre alte Eigentümer versuchte zu löschen. Das schlug fehl. Das Feuer griff auf das direkt angrenzende Wohnhaus über. Dieses stand innerhalb kürzester Zeit lichterloh in Flammen. Der Bewohner des Einfamilienhauses im Anne-Frank-Weg konnte sich noch rechtzeitig ins Freie retten und musste hilflos zusehen, wie sein Zuhause niederbrannte.

Das Gebäude befand sich am Ende einer engen Straße, die zudem eine Sackgasse war. Die großen Fahrzeuge konnten sich nur hintereinander aufgereiht stellen, ein Drehen oder Wenden war nicht möglich. Durch die enorme Rauch- und vor allem Hitzeentwicklung bei dem riesigen Feuer, war ein Innenangriff undenkbar. Die Einsatzkräfte konnten die Flammen nur von außen bekämpfen. Mit einer Drehleiter wurde das Feuer zusätzlich von oben abgelöscht. Da Minusgrade herrschten, fror das Löschwasser immer wieder ein, was die Arbeit der Feuerwehr zusätzlich enorm erschwerte.

Das Wohnhaus, der Carport und das Auto im Carport verbrannten vollständig. Der Schaden wird auf über 300 000 Euro geschätzt. Die Straße wurde durch die Einsatzfahrzeuge komplett blockiert, mehrere benachbarte Häuser mussten evakuiert werden. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache hat die Kriminalpolizei aufgenommen.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Mirow
Ein Löschfahrzeug mit eingeschaltetem Blaulicht ist zu sehen.

Die Ursache für den Brand im mecklenburgischen Mirow ist noch unklar. Der Schaden wird auf mindestens 50 000 Euro geschätzt.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Maritime Feste: Treffpunkt und Tradition

Die Volksfeste an der Mecklenburgischen Küste ziehen Tausende Besucher in die Region und kurbeln die Wirtschaft an.