Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Zoo schafft freien Eintritt für Kinder bis sieben Jahren ab
Mecklenburg Rostock Zoo schafft freien Eintritt für Kinder bis sieben Jahren ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 20.01.2016
Die Eisbären Fiete und Wilma (re.) waren 2015 die Stars im Rostocker Zoo. Wer sie live sehen will, wird künftig tiefer in die Tasche greifen müssen. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Rostock

Können sich viele Familien einen Besuch im Rostocker Zoo bald nicht mehr leisten? Linke und Grüne in der Hansestadt Rostock befürchten genau das. Nach OZ-Informationen will Zoo-Direktor Udo Nagel im neuen Jahr kräftig an der Preisschraube drehen – vor allem bei den Tickets für Kinder.

Bisher durften Kinder bis sieben Jahre kostenlos in den Zoo. Künftig müssen die Kleinen bereits ab dem vierten Geburtstag zahlen – und zwar 9,50 Euro für die Tageskarte. Eva-Maria Kröger, Chefin der Rostocker Linken, bezeichnet das neue Preismodell des Zoos bereits als „unsozial“: „Die Preiserhöhung wird vor allem Menschen mit geringem Einkommen treffen. Familien, für die sich eine Jahreskarte nicht lohnt, und Großeltern mit kleinen Renten, die ihren Enkeln eine schöne Zeit im Zoo ermöglichen wollen.“

Der Zoo will sich erst am kommenden Dienstag zu den Preisen äußern. Nach OZ-Informationen aus dem Aufsichtsrat geht es aber darum, die Einnahmen deutlich zu steigern. Laut internen Papieren soll das neue Preismodell bis zu einer halben Million Euro jährlich an zusätzlichen Einnahmen bringen.



Andreas Meyer

Mehr zum Thema
Kommentar Preise im Rostocker Zoo - Modell überdenken

Von Andreas Meyer

20.01.2016

Bis 7 Jahre durfte bisher jeder kostenlos rein / Andere Zoos im Land lassen Preise stabil

20.01.2016
Leserbriefe Zoo schafft freien Eintritt für Kinder ab - Was will man damit bezwecken?

Erika Wenzel aus Bad Doberan

20.01.2016

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

29.08.2015

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt verteidigt den Anschlusszwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln Monopol und höheren Preis. Der sei mit Gas nicht vergleichbar, so die Stadtwerke.

29.08.2015
Anzeige