Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Zoo trauert um Eisbärin Vilma
Mecklenburg Rostock Zoo trauert um Eisbärin Vilma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:02 04.11.2016
Die 13-jährige Eisbärin Vilma vor zwei Wochen bei der Verabschiedung im Rostocker Zoo. Quelle: Ove Arscholl
Rostock/Aalborg

Trauer im Rostocker Zoo: Eisbärin Vilma, die vor 14 Tagen vorübergehend in den Zoo im dänischen Aalborg umgezogen war, ist tot. Tierpfleger hatten das 13 Jahre alte Tier am Donnerstagnachmittag leblos auf der Anlage gefunden. Die Todesursache ist noch unklar, eine Untersuchung soll jetzt Aufklärung bringen. Das teilte der Rostocker Zoo auf seiner Facebook-Seite mit. „Wir haben großes Vertrauen in unsere Kollegen in Dänemark. Wir wissen, dass sie - wie unsere Tierpfleger auch - alles in ihrer Macht stehende getan haben, damit es Vilma gut geht. Auch deshalb ist unsere Bestürzung so groß“, erklärte Direktor Udo Nagel.

Den Angaben zufolge war Vilma am 20. Oktober wohlbehalten in Aalborg angekommen. Sie hatte den kurzen Transport gut überstanden, nichts deutete auf Komplikationen hin. Am Donnerstagvormittag hatten die Tierpfleger eine deutliche Veränderung im Verhalten der Bärin beobachtet, sie schien lethargisch und hatte Schwierigkeiten sich zu bewegen. Der Zustand verschlechterte sich sehr schnell.

In Dänemark hatte es für Vilma ein Wiedersehen mit Lars gegeben, der seit April 2015 in Aalborg lebt. Beide hatten gemeinsam zweimal Nachwuchs: im Januar 2012 Anori und im Dezember 2014 Fiete. Das Wiedersehen verlief harmonisch.

Der Umzug von Vilma sowie Fiete (ins ungarische Sosto) und Vienna (ins französische La Palmyre) war wegen des Neubaus des Polariums in Rostock nötig, in dem ab 2018 Eisbären und Pinguine leben sollen. Dann sollten Vilma und Vienna zurückkehren.

OZ

Gesamtschule bietet technische und naturwissenschaftliche Projekte an / Im Land gibt es sieben Mint-Schulen

02.03.2018

Dänische Familie Petersen hat Gewerbepark im Tannenweg ausgebaut / Charme der Immobilien wird erhalten / Auch drittes Speicherhaus soll Bürokomplex werden

29.01.2018

In der Kleingartenanlage „Mooskuhle“ bewirtschaften Mädchen und Jungen der Jenaplanschule wöchentlich einen Schulgarten / Hilfe von den „alten“ Nachbarn

02.03.2018