Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Zum „Ponyhof“ ins Schiffsmuseum
Mecklenburg Rostock Zum „Ponyhof“ ins Schiffsmuseum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 21.03.2013
Stadtmitte

Der Designmarkt „Ponyhof“ öffnet am Sonntag im Schifffahrtsmuseum. Mit dabei sind um die 60 Aussteller mit viel Mode, Schmuck und Kunst im Gepäck, alles handgemacht.

Eine von den Teilnehmerinnen ist Katrin Hesse (37). In Rostock ist sie unter dem Namen „IlseBill“ bekannt. Sie fertigt Schmuck aus Alltagsgegenständen. So müssen für diese kleinen Projekte hauptsächlich Blechdosen, aber auch Kronkorken und Brillengläser herhalten. Seit 2010 fühlt IlseBill sich dazu berufen, außergewöhnlichen Schmuck zu kreieren und in ihrem eigenen Laden „Galerie Avocado“ in der Altstadt zu verkaufen. „Mich inspirieren verschiedene Materialien zu meinen Ideen. Aber auch, wenn ich Leute auf der Straße sehe, denke ich mir: Was könntest du denen umhängen? Und so entsteht mein Schmuck.“ Selbst tragen möchte sie ihre Stücke jedoch nicht; sie nennt es „professionelle Distanz“. Schon immer hatte sie gestalterische Ambitionen und machte eine Ausbildung als Schmuckdesignerin.

Auch Maria Neumeister, in der Stadt als „Nähmarie“ bekannt, wird ihre selbst gemachte Garderobe anbieten. Sie entwirft aus Stoffen der DDR neue Kleidungsstücke. Seit Juni 2012 betreibt sie einen eigenen Laden in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt, dem sie ihren Namen gab. Schon früh lernte sie, mit Werkzeug umzugehen, da auch ihr Vater gern baute und erschuf. „Ich war schon immer kreativ. Wir haben auf einer Werkbank größere Sachen gebaut, weil es in der DDR ja nie viel gab.“ Irgendwann, so erzählt sie, nähte sie ihre Klamotten um, die ihr nicht passen wollten. So kam sie zum Nähen.

Bewundern kann man die Kreationen der Künstler dann am Sonntag, 24. März, 12 bis 20 Uhr, im Schifffahrtsmuseum, August-Bebel-Straße 1. Zu erwarten sei eine Atmosphäre aus Museumsstimmung und Kunst.

DJs werden für Auflockerung sorgen. „Jeder ist willkommen. Auch der, der nichts mit Kunst am Hut hat“, lädt Organisatorin Charlotte Berger ein.

Sinn des Designmarktes sei es vor allem, entdecken zu können. Falls der Hunger kommt, so werden viele hausgemachte Köstlichkeiten angeboten.

Vivienne Griese