Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Zwei Läufer sterben bei Halbmarathon
Mecklenburg Rostock Zwei Läufer sterben bei Halbmarathon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 18.04.2013
Güstrow

(24) kam jede Hilfe zu spät, Ärzte der Charité konnten trotz sofortiger Reanimation sein Leben nicht mehr retten. Hannes L. (28) starb fünf Tage später auf der Intensivstation in einem Krankenhaus in Friedrichshain. Eine Untersuchung, wie es zum Tod von zwei durchtrainierten Sportlern kommen konnte, gibt es jedoch nicht.

„Eine Obduktion wurde nach dem Wettkampf in Berlin nicht angeordnet“, sagt Holger Schütt, ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Rostock auf OZ-Anfrage. Der Tod der beiden jungen Männer ist ein tragisches Ereignis für die Familien der beiden gebürtigen Güstrower. Die beiden Männer schienen trainiert. Sie gehörten zwar keinem Verein an, nahmen aber in den vergangenen Jahren erfolgreich an verschiedenen Wettkämpfen, wie dem Oster- oder Inselseelauf in Güstrow teil.

Sascha B., der in Berlin studierte, wurde gestern auf dem Güstrower Friedhof beigesetzt. Die Trauerfeier für Hannes L., der als Arzt im Güstrower KMG-Klinikum arbeitete und zuletzt in der Hansestadt Rostock wohnte, wird morgen stattfinden. „Unser Mitgefühl ist bei den Familien und Angehörigen der Läufer“, äußerte sich der Veranstalter SCC-Events.

Es war mittlerweile der vierte Todesfall bei dem Berliner Halbmarathon, der seit 1990 ausgetragen wird. 2007 starb ein 38-Jähriger an Herzversagen. Vor drei Jahren verunglückte ein 42 Jahre alter Mann nur wenige Meter vor dem Zieleinlauf tödlich.

Mathias Otto