Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Zwei Schulen unter einem Dach
Mecklenburg Rostock Zwei Schulen unter einem Dach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:26 06.02.2018
Evershagen

. Auf dem großen Schulcampus in Evershagen befinden sich Gymnasium und Regionale Schule unter einem Dach. Fast 1000 Schüler wählen dort den für sie bestmöglichen Schulabschluss. Wer sich umorientiert, ist nicht gescheitert. Er sitzt vielleicht nur ein paar Räume weiter in einer anderen Klasse, verbleibt aber in seinem schulischen Umfeld. Was die Ganztagsschule in Evershagen außerdem bereit hält, ist im zwölften Teil des OZ-Schulratgebers zusammengefasst.

Gesamtschule in Evershagen bietet Vielfalt und passenden Schulabschluss für jedes Kind

Lehrer: Viele Professionen

Der Professionsmix an der Schule ist eine Besonderheit. Haupt-, Realschul- und Gymnasiallehrer bringen ihre Erfahrungen an die Schule. Sonderpädagogen und Schulsozialarbeiter ergänzen die Kompetenzvielfalt. „Deutsch als Zweitsprache“ wird ebenfalls an der Schule unterrichtet.

Zahlen & Fakten

935 Schüler besuchen den Schulcampus in Evershagen, Gymnasium und Regionale Schule im Verbund. Seit 1998 trägt die Einrichtung den Titel „Europaschule in Mecklenburg-Vorpommern“. Drei Gebäude bilden den Schulcampus. Der Schülerrat besteht aus acht Mädchen und Jungen.

Freizeitangebot: Talente gefunden

Das Ganztagsprogramm der Schule ist so vielfältig wie es die Interessen der Schüler sind. Nicht selten kristallisieren sich in der Theater-Gruppe oder im Sport Talente heraus.

Leichtathletik, Tanzen, Fußball und Schach gehören zum Angebot. Außerdem gibt es das Campusradio und Medienprojekte.

Förderangebot: Potenzialanalysen

Berufsorientierung bedeutet am Schulcampus auch die Analyse von Neigungen, Schwächen und Stärken der Schüler. Sie werden auf alltägliche Situationen und den Berufseinstieg durch das „Produktive Lernen“ vorbereitet. Praktische Erfahrungen werden so mit fachlichem Lernen verbunden.

Verpflegung: Sieben Gerichte

Zur Auswahl stehen täglich sieben Mittagessen, die von „sodexo“ und ergänzend von der „Essklasse“ zusammengestellt werden. Dabei gibt es auch fleischlose Gerichte. Separate Speiseräume stehen zur Verfügung. Essen und Trinken sind auch Themen im Unterricht und in Projekten.

Ausstattung: Großer Campus

Viel Freiraum bietet der Schulhof des großen Schulcampus’ seinen Schülern. Im Eingangsbereich ist eine gläserne Aula, die für Theateraufführungen und andere Events genutzt wird. Es gibt auch eine Lehrküche und einen Brennofen für kreative Arbeit. Turnhalle und Sportplatz sind anliegend.

„Wir sind eine Kooperative Gesamtschule mit allen möglichen Formen des Abschlusses“, erklärt Schulleiter Gerald Tuschner. Das bedeutet, dass Schüler jeder Leistungsebene die Schule besuchen und einen Abschluss erlangen können. Wer einen Wechsel anstrebt, kann diesen gemeinsam mit Lehrern und Eltern innerhalb der Schule organisieren und hat dabei keine langen Wartezeiten. „Ausprobieren ist erlaubt. Die Schüler haben die Option, 14 Tage in eine andere Schulform zu schauen“, so Tuschner. Als oberstes Ziel gelte, den Schüler zu stärken, ihn so zu nehmen, wie er ist. „Wir möchten die Kinder nicht in eine Versagenssituation bringen, sondern alles dafür tun, dass es ihm besser geht“, so der Schulleiter.

Die vielfältigen Möglichkeiten der Schule spiegeln sich nicht nur in den Abschlüssen wider. Praktisch ausgerichtete Angebote zielen vor allem auf die Schüler ab, die nicht bis zum Abitur an der Schule bleiben. Im Bildungsangebot „Produktives Lernen“ und im „HEE-Unterricht“ (Handeln, Erkunden und Entdecken) lernen die Schüler auch in Unternehmen, Einrichtungen und Vereinen. Die dort gesammelten Erfahrungen werden mit fachlichem Wissen verbunden. Diese Angebote zielen beispielsweise auf die Lebensbewältigung ab. Wie schreibe ich eine Bewerbung? Wo kann ich ein Bankkonto eröffnen?

Wer hilft mir bei der Wohnungssuche? Mit praktischen Anleitungen gehen die Schüler gestärkt in das berufliche Leben. Im Ganztagsbereich ergänzen Angebote wie Babysitten, der Schulsanitätsdienst, Radio oder die Schultheater-Gruppen das Repertoire. Große Unterstützung leiste der Rostocker Rotarier Club und helfe genau da, wo es notwendig sei. Projekttage wie „Gesunde Ernährung und Bewegung“, „Sport mit den Rostocker Seawolves“ oder „Kochen mit Küchenchef Carsten Loll“ gehen auf das Konto des Rotary Clubs.

„Stärken entwickeln, sich selbst und andere positiv erleben. Diese Ziele verfolgen wir im Unterricht und Projektangebot“, sagt die didaktische Leiterin Andrea Krause. Sie vertritt eine der vielen Professionen, die die Schule zu bieten hat: Lehrkräfte mit Erfahrungen in Haupt-, Realschule und Gymnasium, Sonderpädagogen, Sozialarbeiter und Referendare bilden ein 85-köpfiges Team.

„Auf unseren Schülerrat bin ich besonders stolz“, betont Krause. Diesen bilden Regionalschüler und Gymnasiasten aus den Klassen neun bis 12. Niklas Zimathis (16) und Benedikt Arendt (17) vertreten die Meinung ihrer Mitschüler. „Außerdem arbeiten wir in der Schülerfirma ’HRO im Ohr’“, sagt Benedikt. Das sei ein Audio-Guide für die Rostocker Innenstadt, den man sich in der Touristen-Info ausleihen könne. In vier Sprachen haben Schüler die Sehenswürdigkleiten der Stadt erklärt.

Titel wie „Ganztagsschule der Vielfalt“, „Europaschule“ oder „Agenda 21 Schule“ zeichnen den innovativen Charakter der Schule aus. Dass die Liste in Zukunft länger wird, ist schon heute erkennbar.

Kontakt: Thomas-Morus-Straße 1-3, Telefon ☎ 0381/ 79 98 861, E-Mail:

kontakt@schulcampus-rostock.de; Internet: www.schulcampus-rostock.de

Lea-Marie Kenzler

Rostock OZ-Schulnavigator Teil 11: Das Schulzentrum Paul-Friedrich Scheel - Beste Bedingungen für jedes Kind

Schulzentrum Paul-Friedrich Scheel legt Schwerpunkt auf körperliche und motorische Entwicklung

02.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 10: Die Werkstattschule in Rostock - Eine Schule zum Wohlfühlen

Werkstattschule vereint pädagogische Ansätze / Fächerübergreifendes Arbeiten in „Werkstätten“

07.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 9: Die Waldorfschule - Epochen, Kunst und Handwerk

Ästhetik und künstlerisches Schaffen prägen Lehreinrichtung / Eltern zeigen viel Initiative

07.02.2018