Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Zweite Spur ums Barther Dammtor?
Mecklenburg Rostock Zweite Spur ums Barther Dammtor?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:06 16.03.2018
Barth

Die Überarbeitung des Verkehrskonzeptes der Stadt Barth stand am Dienstagabend auf der Tagesordnung des Bauausschusses der Stadt Barth. Der Ausschuss hatte sich die Aufgabe gestellt, eine Arbeitsgruppe zur Lösung der drängendsten Verkehrsprobleme der Innenstadt zu bilden. In der AG sollten möglichst Vertreter aller Interessensgruppen, wie Stadtvertreter, Ausschussmitglieder, interessierte Bürger, Anwohner und Gewerbetreibende, vertreten sein. „Doch leider haben alle, die von mir diesbezüglich angesprochen wurden, keinen Bock mehr auf dieses Thema“, resümierte Ausschusschef Ernst Branse. Zur verkehrstechnischen Entlastung der Innenstadt schlug Ernst Branse vor, die Dammstraße wieder zweispurig befahrbar zu machen. „Wir sollten das Grundstück rechts des Dammtores nutzen, um den Verkehr aus dem Zentrum herauszuführen“, sagte Branse. Ideen, das Dammtor über einen nebenstehenden Anbau eventuell wieder begehbar zu machen, stünde diese Variante nicht entgegen. Man könnte so ein Gebäude nämlich im nötigen Abstand zum Dammtor errichten, um die Fahrbahn dann unter einer Verbindungsbrücke zwischen beiden hindurchzuführen, konkretisierte der Ausschussvorsitzende in einem anschließenden Gespräch.

Zu DDR-Zeiten war die Straße am Barther Dammtor in beide Richtungen offen. Mitglieder des Bauausschusses sehen darin auch heute eine Lösung der Verkehrsprobleme. REPRO: STEPHAN

OZ

Abschlussklasse des Regionalen Beruflichen Bildungszentrums in Güstrow führt am 21. und 22. März ein eigenes Theaterstück auf

20.03.2018

Ursula Mauritz aus Ribnitz- Damgarten schenkt schwer kranken Kindern ein Lächeln. Dabei hat sie selbst ein schweres Schicksal zu tragen.

16.03.2018

Die Wohnungsgenossenschaft Marienehe will in das Bauprojekt am Rosengarten einsteigen.

16.03.2018