Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Zwillinge erfüllen Kinderträume
Mecklenburg Rostock Zwillinge erfüllen Kinderträume
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 17.10.2017
Auch „Atlantis“ wird wieder geprägt sein von ausgefallenen Kostümen kombiniert mit spektakulärem Eiskunstlauf.
Hamburg/Rostock

Die aus dem Fernsehen bekannten Schauspielerinnen Cheyenne und Valentina Pahde kommen nach Rostock. Die 23-jährigen Zwillinge sind Paten der neuen Show „Atlantis“ von Holiday on Ice und standen selbst schon im Alter von sechs Jahren auf Schlittschuhen. „Wir werden in jeder Stadt, in der ,Atlantis’ aufgeführt wird, dabei sein und mit Kindern aus der Region gemeinsam aufs Eis laufen“, verspricht Valentina Pahde. Jetzt zur Holiday-on-Ice-Familie zu gehören, sei für sie die Erfüllung eines Kindheitstraums. „Ich glaube, alle kleinen Mädchen, die professionell in Richtung Eiskunstlauf gehen wollen, haben diesen Traum, irgendwann mal dabei zu sein“, sagt sie und will nun gemeinsam mit ihrer Schwester auch Rostocker Kindern diesen Traum erfüllen.

Cheyenne und Valentina Pahde gehen bei „Atlantis“ mit Rostocker Kindern aufs Stadthallen-Eis

Man habe Künstlerinnen als Paten gesucht, die sich auch sicher auf dem Eis bewegen können, erklärt Holiday-on-Ice-Chef Peter O’Keeffe die Entscheidung für die Pahde-Schwestern. Der Grundgedanke für die neue Show sei der Mythos der versunkenen Stadt Atlantis. „Wir wollen jedes Jahr etwas Neues bieten. Und diesmal inszenieren wir eine Welt unter Wasser.“ Für die Besucher soll es eine 360-Grad-Erfahrung werden – von jeder Position im Publikum soll die Bühne auf dem Eis perfekt zu sehen sein. Vorn und hinten gibt es nicht. „Man assoziiert uns seit 75 Jahren mit tollen Kostümen“, sagt O’Keeffe während einer Soiree in Hamburg. Und dafür ist in diesem Jahr der britische Designer Michael Sharp verantwortlich, der bereits für Jennifer Lopez und Take That Bühnen-Kostüme entworfen hat. „Bei Holiday on Ice darf man immer noch eine Schippe drauf legen, das ist toll“, schwärmt Sharp über sein Engagement, während bereits zwei Läuferinnen mit den ersten von ihm entworfenen Kostümen über die Eisfläche fahren. Zu sehen sind ein knallbunter Paradiesvogel, der wohl im ersten Akt auftauchen wird, in dem die reiche und hochentwickelte Stadt Atlantis vorgestellt werden soll, die dann im Laufe der Revue versinken wird. Das zweite Kostüm – ein langes schwarzes Glitzerkleid, dessen Trägerin ein Geweih auf dem Kopf hat – dürfte für den zweiten Akt entworfen sein. Hierfür macht sich das Kreativ-Team Gedanken darüber, wie wohl das Leben in einer seit Jahrtausenden versunkenen Stadt aussehen könnte.

Christina Stresing-Schuberth, Verkaufsleiterin der Rostocker Stadthalle, ist jedenfalls schon gespannt, wie die Geschichte umgesetzt wird, wenn „Atlantis“ vom 7. bis zum 10. Dezember im neuen großen Saal der Stadthalle aufgeführt wird.

Rostocker Kinder on Ice

Am 9. Dezember um 14.30 Uhr wollen Valentina und Cheyenne Pahde mit Rostocker Eisprinzessinnen und Eisprinzen zwischen 8 und 14 Jahren auf die Eisfläche laufen. Schicken Sie uns bitte Fotos ihrer Kleinen auf dem Eis mit dem Betreff „Eisprinzen“ und einer kurzen Begründung, warum Ihr Kind dabei sein sollte, per E-Mail an rostock@ostsee-zeitung.de.

Tickets für Holiday on Ice vom 7. bis 10. Dezember 2017 in der Stadthalle gibt es ab 25,90 Euro im Service-Center der OZ, Richard-Wagner-Straße 1a, auf shop.ostsee-zeitung.de sowie unter ☎ 0381 / 38303019.

Ove Arscholl

Pünktlich zum 5. Geburtstag des Darwineums: Das am 24. Juli geborene Affen-Mädchen wurde im Rostocker Zoo getauft. An einer Online-Abstimmung hatten sich runf 7000 Zoofreunde beteiligt.

10.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 25: Das Abendgymnasium - „Jeder hat eine zweite Chance verdient“

Auf dem zweiten Bildungsweg können Erwachsene am Abendgymnasium das Abitur oder einen Teil der Fachhochschulreife erwerben.

07.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 24: Die Krusensternschule - 330 Schüler, 15 Länder und eine Schule

Die gebundene Ganztagsschule setzt auf vorbildliche Berufsorientierung und die Förderung von Schülern aus allen Nationen.

02.02.2018
Anzeige