Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südwestmecklenburg Glätteunfälle auf A14: Autos stehen auf Fahrbahn
Mecklenburg Südwestmecklenburg Glätteunfälle auf A14: Autos stehen auf Fahrbahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 28.10.2018
A14 muss nach Unfällen zeitweise gesperrt werden. Quelle: Google Maps/Screenshot
Wismar/Schwerin

Gefährlicher Bodenfrost auf der A14: Nach mehreren Glätteunfällen muss die Autobahn zwischen Kreuz Wismar und der Anschlussstelle Schwerin-Nord zeitweise voll gesperrt werden. Laut Polizei verunfallten zwischen zwischen 7:30 Uhr und 7:45 Uhr mehrere Autos nahe der Anschlussstelle Jesendorf. Nach bisherigen Informationen blieb es bisher bei Sachschäden. Mehrere Pkw stehen nach Kollision mit der Schutzplanke mitten auf der Fahrbahn.

Gefährlicher Bodenfrost in Mecklenburg: Mehrere Kollisionen haben am Sonntagvormittag den Verkehr auf den Autobahnen A 20 und A 14 behindert, mehrere Menschen wurden verletzt.

Autobahn muss in beide Richtungen gesperrt werden

Es sind sowohl die Fahrtrichtung Norden, als auch nach Süden betroffen. Die Fahrbahnen werden zeitweise voll gesperrt werden müssen. Die Polizei empfiehlt, die Unfallorte weiträumig zu umfahren. Aus Richtung Süden kommend sollte die Anschlussstelle Schwerin-Nord genutzt werden, von der A20 kommend sollten die Anschlussstellen Zurow, Schönberg oder Upahl genutzt werden.

Geschwindigkeit an Glätte anpassen

Die Polizei bittet zudem alle Fahrzeugführer ihre gefahrene Geschwindigkeit sowie ihre Fahrweise an die Witterungsverhältnisse anzupassen.

Auch auf der A20 gab es am Sonntagmorgen etliche Glätteunfälle: A20 voll gesperrt

kst/RND