Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südwestmecklenburg Batteriepark soll Stromnetz stabil halten
Mecklenburg Südwestmecklenburg Batteriepark soll Stromnetz stabil halten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:37 02.09.2013
In einem Jahr soll der Batteriepark fertig sein. Foto: WEMAG/Archiv
Anzeige
Schwerin

Der Einsatz eines riesigen Batteriespeichers zur Stabilitätssicherung im Stromnetz soll bundesweit erstmals in Schwerin erprobt werden. Dafür lässt der regionale Energieversorger Wemag den nach eigenen Angaben europaweit größten kommerziellen Batteriepark errichten. Baubeginn ist für Dienstag, die Inbetriebnahme ein Jahr später geplant.

Die Bereitstellung effektiver Speicher- und Puffersysteme für den Ausgleich schwankender Strommengen aus Wind- und Solarparks gilt als eine Schlüsselstelle der Energiewende. Laut Wemag soll der vollautomatisch arbeitende Batteriespeicher Netzschwankungen im Sekundenbereich ausgleichen und so mit zur Versorgungssicherheit beitragen.

Partner ist das Berliner Start-up-Unternehmen Younicos, das den Batteriepark entwickelte.

Wemag

Infos zum Batteriespeicher

Strommix Deutschland 2012

Younikos

dpa

In Mecklenburg-Vorpommern sind viele Wahllokale nicht behindertengerecht. Wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa ergab, ...

01.09.2013

Ein 47-jähriger Mann bedrohte am späten Donnerstagabend Beamte in einer Parchimer Wohnung mit einer geladenen Schreckschusspistole und einem Messer.

31.08.2013

Beim Bau der Yachthafen-Residenz Hohe Düne in Rostock ist das finanzielle Engagement des Landes und damit das Verlustrisiko höher als bislang bekannt.

31.08.2013
Anzeige