Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Batteriepark soll Stromnetz stabil halten

Schwerin Batteriepark soll Stromnetz stabil halten

Bei Schwerin wird in den kommenden Monaten vom Energieversorger Wemag eine moderne Speicheranlage errichtet.

Voriger Artikel
Bundestagswahl: Viele Hürden für Menschen mit Behinderung in MV
Nächster Artikel
Vize-Europameister Marutyan will dritten Meistertitel

In einem Jahr soll der Batteriepark fertig sein. Foto: WEMAG/Archiv

Schwerin. Der Einsatz eines riesigen Batteriespeichers zur Stabilitätssicherung im Stromnetz soll bundesweit erstmals in Schwerin erprobt werden. Dafür lässt der regionale Energieversorger Wemag den nach eigenen Angaben europaweit größten kommerziellen Batteriepark errichten. Baubeginn ist für Dienstag, die Inbetriebnahme ein Jahr später geplant.

Die Bereitstellung effektiver Speicher- und Puffersysteme für den Ausgleich schwankender Strommengen aus Wind- und Solarparks gilt als eine Schlüsselstelle der Energiewende. Laut Wemag soll der vollautomatisch arbeitende Batteriespeicher Netzschwankungen im Sekundenbereich ausgleichen und so mit zur Versorgungssicherheit beitragen.

Partner ist das Berliner Start-up-Unternehmen Younicos, das den Batteriepark entwickelte.

Wemag

Infos zum Batteriespeicher

Strommix Deutschland 2012

Younikos

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südwestmecklenburg
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.