Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südwestmecklenburg Betrunkene verursachen Unfälle in Südwestmecklenburg
Mecklenburg Südwestmecklenburg Betrunkene verursachen Unfälle in Südwestmecklenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 08.10.2018
Ein Polizist hält eine Polizeikelle. Quelle: Armin Weigel/archiv
Dömitz/Neustadt-Glewe

Betrunkene Verkehrsteilnehmer haben am Wochenende im Landkreis Ludwigslust-Parchim zwei Unfälle verursacht. In Neustadt-Glewe stürzte am Sonntag ein 37-jähriger Radfahrer mit fast 2,5 Promille und verletzte sich, so dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste, teilte die Polizei am Montag mit. Einen Autofahrer mit ebenfalls mehr als zwei Promille konnte die Polizei am Sonntagmorgen nach Hinweisen auf der Autobahn 24 bei Wöbbelin stoppen. Ein Alkoholtest habe 2,07 Promille ergeben, zudem habe gegen den Mann bereits seit Juli ein Fahrverbot bestanden.

Bereits am Samstagabend war den Angaben zufolge eine 61-jährige Fahrerin mit knapp zwei Promille in Dömitz in einen parkenden Traktor gefahren und dabei leicht verletzt worden. Der Schaden an beiden Fahrzeugen werde auf 15 000 Euro geschätzt. Gegen alle Personen werde nun unter anderem wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt.

dpa/mv

In Leezen im Landkreis Ludwigslust-Parchim hat es am Sonntag gebrannt. Ein undichter Schlauch an einer Gasflasche sorgte bei Lötarbeiten für eine Stichflamme, die die Privatwerkstatt eines Seniors in Brand setzte.

07.10.2018
Südwestmecklenburg Körperverletzungen in Stern Buchholz - 25-Jähriger schlägt gleich zweimal zu

Die Polizei in Schwerin ermittelt wegen des Verdachtes der Körperverletzung und der gefährlichen Körperverletzung in Stern Buchholz. Ein 25-Jähriger der Erstaufnahmeeinrichtung soll gleich zweimal seinen Aggressionen freien Lauf gelassen haben. Der Mann wurde festgenommen.

07.10.2018

Ein 20-Jähriger soll am Freitag gegen 16 Uhr ein Kind im Kalkstückenweg in Hagenow tätlich angegriffen haben. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachtes der gefährlichen Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung.

06.10.2018