Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südwestmecklenburg Kinder setzen Stallgebäude bei Wittenburg in Brand
Mecklenburg Südwestmecklenburg Kinder setzen Stallgebäude bei Wittenburg in Brand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:58 14.03.2019
Im Landkreis Ludwigslust-Parchim gab es ein Großfeuer in einem mehrgeschossigen Stallgebäude. Quelle: Ralf Drefin
Ludwigslust

Ein Großfeuer hat in einem mehrgeschossigen Stallgebäude in der Gemeinde Wittendörp einen Feuerwehrgroßeinsatz ausgelöst. Über 10 Wehren aus der Gesamten Region mit 144 Kameraden waren am Mittwoch ab den frühen Abendstunden im Einsatz. Die Problematik: Das Gelände ist unwegsam und verwuchert, sodass es schwierig war, den Brand unter Kontrolle zu bekommen.

Großfeuer in Wittendörp: Kinder im Stall vermutet

Dabei zählte jede Minute, weil noch Kinder im Stall vermutet wurden. Die Rettungskräfte benötigten zwei Drehleitern und mussten Bäume fällen, um an die Rückseite des Gebäudes heranzukommen.

Ein Großfeuer hat in der Nacht auf Donnerstag die Feuerwehr in Atem gehalten. Das mehrgeschossige Stallgebäde im Dorf Wittendörp brannte komplett aus. Die Täter stehen schon fest – es waren Kinder.

Wegen zu kleiner Leitungen im Dorf musste die Wasserversorgung über mehrere Kilometer von Drönnewitz eingerichtet werden. Glücklicherweise stellten die Rettungskräfte dann fest, dass keine Kinder mehr im Stall waren. Keine Personen wurden verletzt.

Die Täter sind schon gefunden

Der Löscheinsatz dauerte bis in die Morgenstunden hinein. Und auch die Täter sind schon bekannt. Laut Polizei waren es zwei Kinder im Alter von 10 und 11 Jahren, die das Feuer gelegt haben. Offenbar haben die beiden Jungen im Inneren des Gebäudes gezündelt und die entfachten Flammen dann selbst nicht mehr löschen können.

Der Stall ist komplett ausgebrannt und derart beschädigt, dass er derzeit als einsturzgefährdet gilt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 10 000 Euro. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu den genauen Umständen dauern noch an.

Ralf Drefin

Rund vier Monate nach dem gewaltsamen Tod eines 85-jährigen Rentners in Wittenburg hat die Staatsanwaltschaft Schwerin Anklage wegen des Verdachts des heimtückischen Mordes erhoben. Der beschuldigte Mann aus Afghanistan soll dem Rentner im November 2018 in dessen Haus die Kehle durchschnitten habe.

13.03.2019

Eine Gruppe von Reisenden feierte im Zug von Hamburg nach Schwerin so heftig, dass die Polizei eingesetzt werden musste. Ein Feierwütiger wollte auch nach ihrem Eintreffen nicht den „Party-Waggon“ verlassen.

13.03.2019

Vom Mobbing-Ritual in Crivitz sind offenbar mehr Kinder betroffen, als angenommen. Während der Rektor weiter schweigt und Eltern anonym bleiben wollen, stellt sich die Bürgermeisterin hinter die Eltern.

13.03.2019