Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südwestmecklenburg Holger Wulschner gewinnt Championat von Redefin
Mecklenburg Südwestmecklenburg Holger Wulschner gewinnt Championat von Redefin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:24 06.05.2018
Holger Wulschner auf Catch Me T in Wiesbaden. Photo: Andreas Arnold/Archiv Quelle: Andreas Arnold
Anzeige
Redefin

Holger Wulschner aus dem mecklenburgischen Groß Viegeln hat am Samstag beim Pferdefestival das Championat von Redefin gewonnen. Der 54-Jährige blieb mit seinem neun Jahre alte Holsteiner Wallach Casallvano im Stechen des mit 25 000 Euro dotierten Springens fehlerfrei und schaffte in 44,13 Sekunden den schnellsten Ritt.

„Das Jahr hat so schlecht angefangen. Deshalb freue ich mich umso mehr. Das Pferd ist richtig gut“, sagte Wulschner im NDR Fernsehen. Der ehemalige Derbysieger hatte vor einem Jahr an gleicher Stelle bereits den Großen Preis gewonnen.

Zweiter wurde Nisse Lüneburg aus Wedel mit dem elf Jahre alten Wallach Luca Toni (0/45,12) vor Janne Frederike Meyer-Zimmermann aus Schenefeld auf dem neun Jahre alten Wallach Büttner's Minimax (0/46,17). Für das Stechen hatten sich insgesamt 14 Reiterpaare qualifiziert.

dpa/mv

Mehr zum Thema

Beim 19. Pferdefestival in Redefin wird am kommenden Wochenende ein namhaftes Teilnehmerfeld an den Start gehen.

02.05.2018

Die Bagger am Anlandepunkt rollen, dabei stehen noch Genehmigungen aus.

04.05.2018

Auf dem Landgestüt im Landkreis Ludwigslust-Parchim werden am Wochenende Reiter aus rund 15 Nationen erwartet.

04.05.2018

+++ Schimmel im Stadtarchiv: Stralsunds Schätze in neuem Depot +++ Prozess gegen CD-Werk ODS in Dassow eingestellt +++ 19. Pferdefestival: Reitelite trifft sich in Redefin +++

06.05.2018

Die 28 Jahre alte Mittelblockerin aus den USA war 2016 vom Köpenicker SC zum SSC Palmberg Schwerin gewechselt.

04.05.2018

Das Landgericht Schwerin sah es als erwiesen an, dass Essam Al W. (22) im Oktober 2017 einen zwei Jahre älteren Landsmann niedergestochen hat. Anlass für die Auseinandersetzung sollen abschätzige Blicke gewesen sein.

04.05.2018
Anzeige