Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südwestmecklenburg Kindesmissbrauch: Polizei sucht weiter nach Täter
Mecklenburg Südwestmecklenburg Kindesmissbrauch: Polizei sucht weiter nach Täter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 11.03.2016
Ein elfjähriger Junge ist in Schwerin nach Angaben der Polizei von einem Unbekannten sexuell missbraucht worden. Jetzt wird mit diesem Phantombild nach dem mutmaßlichen Täter gesucht. Quelle: Polizei
Anzeige
Schwerin

Ein elfjähriger Junge soll im Dezember 2015 in Schwerin von einem falschen Polizisten sexuell missbraucht worden sein. Noch immer fahndet die Polizei mit einem Suchbild nach dem mutmaßlichen Täter.

Nach Aussage des Jungen hätte ihn auf dem Schulweg ein Mann angesprochen, der sich als Polizist ausgab. Er sagte, er würde eine Drogenkontrolle durchführen und lockte den Jungen so in die Nähe eines Spielplatzes. Dort soll der Unbekannte über ihn hergefallen sein.

Wie der Junge aussagte, hat sich der Vorfall am 15. Dezember 2015 gegen 7.45 Uhr ereignet. Danach sei er zu seiner Mutter gelaufen, die die Polizei alarmierte. Die Beamten suchten den Tatort nach Spuren ab, der Junge kam für eine ärztliche Untersuchung in ein Krankenhaus. Anschließend half er der Polizei, ein Phantombild des Tatverdächtigen zu erstellen.

Demnach soll der falsche Polizist 40 bis 45 Jahre alt und 1,70 Meter groß sein. Der Gesuchte hat kurzes, graublondes kurzes Haar, blaue Augen, Dreitagebart, Doppelkinn, ist Brillenträger und raucht.

Bekleidet war er mit einer schwarzen Stoffjacke. Außerdem trug er dunkelblau-schwarze Jeans, graue Kunstlederschuhe und einen weißen Pullover.

Der Vorfall soll sich Ecke Franzosenweg/Paulshöher Weg am sogenannten BuGa-Spielplatz ereignet haben.

Die Polizei bittet Zeugen, sich über die Internetwache, unter der Telefonnummer 03 82 08 / 888 22 22 oder in einer Dienststelle zu melden.

OZ

Trotz eines Großaufgebots an Feuerwehren ist ein Stall im südwestmecklenburgischen Drönnewitz bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Menschen wurden nicht verletzt. Der Schaden wird auf 180 000 Euro beziffert.

12.03.2016

Landtag befasst sich mit Klimaschutz +++ Tourismuspreis des Ostdeutschen Sparkassenverbandes wird vergeben +++ Bordkorb stellt weitere Details zu Inklusionskonzept an Schulen vor +++ Metallarbeiter demonstrieren für mehr Lohn

10.03.2016

Rotlichtgröße Nico S. aus Plau am See wollte sich bis Sonntag stellen, ist aber weiter flüchtig. Auf der Suche nach ihm sind bei Polizeieinsätzen mehrere Menschen verletzt worden. Zwei wollen klagen.

08.03.2016
Anzeige