Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südwestmecklenburg Kritik an Plänen für Bettensteuer
Mecklenburg Südwestmecklenburg Kritik an Plänen für Bettensteuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:30 23.10.2013
Umstritten: Soll Schwerin eine zusätzliche Abgabe von den Gästen erheben? Quelle: Oliver Berg/dpa
Schwerin

Der Beschluss der Schweriner Stadtvertretung, eine Bettensteuer zu erheben, stößt auf teils harsche Kritik. „Das ist eine einseitige Belastung ohne Mehrwert für den Tourismus“, kritisiert Tobias Woitendorf, Sprecher des Landestourismusverbandes. Hoteliers würden so zu „Finanziers, die den Haushalt der Stadt freundlich aussehen lassen“, meint Woitendorf.

Schwerin will – als erste Stadt in Mecklenburg-Vorpommern – eine solche Abgabe von fünf Prozent vom Übernachtungspreis erheben. Sie rechnet mit Zusatzeinnahmen von etwa 350 000 Euro pro Jahr, braucht aber noch die Zustimmung des Innenministeriums, das zuvor die Einführung einer „Kulturförderabgabe“ gestoppt hatte.

OZ

Eine ältere Frau aus Schwerin, die betrogen worden ist, konnte den Geldabholer so gut beschreiben, dass es für ein Phantombild reichte.

16.10.2013

Unbekannte haben in der Nacht zu Freitag einen Gullideckel in den Verkaufsbereich in Lübz (Ludwigslust-Parchim) geworfen und Zigaretten gestohlen.

11.10.2013

Die Waldorfschule in Schwerin setzt auf Zutaten aus ökologischem Anbau – eine Ausnahme im Nordosten.

04.10.2013