Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südwestmecklenburg Mehrjährige Haftstrafe in Missbrauchsprozess gefordert
Mecklenburg Südwestmecklenburg Mehrjährige Haftstrafe in Missbrauchsprozess gefordert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:17 16.05.2018
Dieser 34-Jährige aus Ludwigslust steht wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und Verstoßes gegen die Führungsaufsicht derzeit vor Gericht. Quelle: Cornelius Kettler
Anzeige
Schwerin

Im Missbrauchsprozess gegen einen 34-jährigen Mann hat die Staatsanwaltschaft am Landgericht Schwerin vier Jahre und zehn Monate Haft gefordert. Der Mann aus Ludwigslust ist wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und Verstoßes gegen die Führungsaufsicht angeklagt. Er hatte gestanden, im Frühjahr 2017 über verschiedene Internet-Portale zwei Kinder aufgefordert zu haben, ihm intime Fotos von sich zu schicken. Die beiden zehn- und elfjährigen Mädchen kamen der Aufforderung mehrfach nach. Nach einer verbüßten Haftstrafe wegen Vergewaltigung war es ihm grundsätzlich verboten, mit Kindern Kontakt aufzunehmen. Der Verteidiger beantragte vier Jahre Gefängnis. Das Urteil sollte am Nachmittag verkündet werden.

dpa/mv

Mehr zum Thema

Ralf Wohllebens Verteidiger halten im NSU-Prozess nicht einfach nur ein Plädoyer. Es ist auch ein Frontalangriff auf das Gericht. Die Anwälte warnen den Senat sogar vor dem „Richterstuhl des Ewigen“.

16.05.2018

Nach vier Tagen Verhandlung will das Landgericht Freiburg im Fall des jahrelangen Missbrauchs eines Kindes ein Urteil sprechen. Dem angeklagten Soldaten der Bundeswehr drohen mehrere Jahre Haft. Die Anklägerin und die Vertreterin der Nebenklage wollen zusätzlich Sicherungsverwahrung.

17.05.2018

Im NSU-Prozess haben die Verteidiger des mutmaßlichen Waffenbeschaffers Ralf Wohlleben die Anklagevorwürfe mit heftigen Attacken auf einen Mitangeklagten und die ...

17.05.2018

Der 31-Jährige wird Nachfolger von Denny Jeske.

16.05.2018

Ein stark alkoholisierter 67-Jähriger wird verdächtigt, ein Feuer verursacht zu haben, durch das im südmecklenburgischen Granzin ein Schaden von 50 000 Euro entstanden ist.

16.05.2018

Landesliga-Aufsteiger kommt nach der Pause besser in Fahrt.

15.05.2018
Anzeige