Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südwestmecklenburg Ex-Schüler schlägt auf Schulleiterin ein
Mecklenburg Südwestmecklenburg Ex-Schüler schlägt auf Schulleiterin ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 06.11.2018
Ein 35-Jähriger soll in Grabow eine Schulleiterin angegriffen und verletzt haben. Der Mann kam in die Psychiatrie. (Symbolbild) Quelle: Fredrik Von Erichsen/dpa
Grabow

Eine Schulleiterin ist am Dienstagmorgen in Grabow (Landkreis Ludwigslust-Parchim) von einem offenbar geistig verwirrten Mann angegriffen und verletzt worden. Der 35-jährige wollte sich gegen 7.20 Uhr wegen Lärm von einer Baustelle in der Regionalschule bei der Schulleiterin beschweren. Im Verlauf des Gesprächs im Schulgebäude wurde er laut Polizeisprecher Klaus Wiechmann ausfallend und aggressiv. Die Schulleiterin forderte ihn schließlich auf, zu das Gelände zu verlassen.

Die 60-Jährige begleitete den Mann nach draußen. Auf dem Schulhof attackierte er die Frau dann plötzlich mit Schlägen. Als sie zu Boden ging, soll er sie getreten haben. Anschließend lief er weg. Die Schule alarmierte die Polizei. Zwei Beamte konnten den Tatverdächtigen kurz darauf an einem Supermarkt in der Nähe stellen. Der 35-Jährige „redete wirres Zeug“, so Wiechmann. Bei der Festnahme verletzte er einen der Beamten leicht im Gesicht.

Der Mann wurde in die psychiatrische Abteilung des Schweriner Krankenhauses eingewiesen. „Der Grund für den Angriff auf die Schulleiterin ist unklar“, sagt Polizeisprecher Wiechmann. Es würden noch Zeugen gesucht, die den Vorfall auf dem Schulhof beobachtet haben. Die verletzte Schulleiterin wies sich selbst in ein Krankenhaus ein, wo sie stationär aufgenommen wurde. Über ihre Verletzungen wurde nichts weiter bekannt.

Der Tatverdächtige stammt ursprünglich aus Grabow und soll auch die Schule besucht haben, an der sich der Vorfall ereignete. Gemeldet war allerdings in Schleswig-Holstein nahe der Nordseeküste. Für die Polizei in Grabow ist er ein alter Bekannter, er fiel wiederholt wegen Sachbeschädigung auf und soll sich in psychischer Behandlung befunden haben. Die Staatsanwaltschaft muss entscheiden, ob Anklage erhoben wird oder ob er schuldunfähig ist.

Gerald Kleine Wördemann

Ein stark betrunkener Autofahrer ist auf einer Kreisstraße beinahe in den Gegenverkehr gefahren. Just in diesem Moment war ein Streifenwagen der Polizei auf der Gegenfahrbahn unterwegs. Die Beamten konnten eine Kollision nur knapp verhindern.

05.11.2018

Bei einem Unfall nahe der Landeshauptstadt Schwerin ist am Freitagabend ein Transporter auf einen weiteren Transporter aufgefahren. Zwei Menschen wurden verletzt.

03.11.2018

Ein 13-Jähriger ist von einem Laserpointer geblendet worden. Ein anderes Kind hat mit dem Gerät bei einem Herbstfeuer hantiert. Für den betroffenen Jungen hat der Vorfall schwere Folgen.

01.11.2018