Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südwestmecklenburg Sondersitzung zur Wahl Schwesigs als Regierungschefin
Mecklenburg Südwestmecklenburg Sondersitzung zur Wahl Schwesigs als Regierungschefin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:32 22.06.2017
Ex-Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD). Sie soll Ministerpräsidentin von Mecklemburg-Vorpommern werden. Quelle: Monika Skolimowska/dpa
Anzeige
Schwerin

Die frühere Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) soll am 4. Juli im Landtag in Schwerin zur neuen Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern gewählt werden. Auf Antrag der Regierungsfraktionen von SPD und CDU habe Parlamentspräsidentin Sylvia Bretschneider eine Dringlichkeitssitzung einberufen, teilte der Landtag am Mittwoch in Schwerin.

Der bisherige Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) erklärte in einem Schreiben an die Präsidentin, dass er zum 4. Juli, 9.00 Uhr, von seinem Amt zurücktreten werde. Zwei Stunden später soll die Wahl seiner Nachfolgerin erfolgen.

Der Wechsel an der Spitze der SPD-geführten Landesregierung war nötig geworden, nachdem Sellering Ende Mai aufgrund einer Krebserkrankung seinen Amtsverzicht angekündigt hatte. Die erforderliche „massive Therapie“ erlaube ihm nicht, seine Arbeit weiter so auszuüben, wie es objektiv notwendig sei und seinem eigenen Anspruch entspreche, begründete Sellering den Rückzug von allen Führungsämtern. Schon am 2. Juli soll Schwesig auf einem Sonderparteitag auch zur Nachfolgerin Sellerings an der Spitze des SPD-Landesverbands gewählt werden.

Die 43-Jährige aus Schwerin machte bereits deutlich, dass sie nahtlos an die Politik Sellerings anknüpfen wolle und auch keine weiteren Änderungen im Kabinett plane. Der Regierung gehören drei Minister der CDU und fünf der SPD an.

OZ

Mehr zum Thema

120 Gäste erleben Podiumsdiskussion im Ernst-Barlach-Gymnasium

17.06.2017

Bausenatorin Jeannette von Busse (CDU) will viel bewegen

17.06.2017

Die Schwimmhallen-Ruine ist fast weg / Die OZ fragte Bürgermeisterkandidaten, was dort passieren soll

21.06.2017

Das Bundeskriminalamt ist am Dienstag in 14 Bundesländern gegen mutmaßliche Hetzer vorgegangen. In MV durchsuchten Polizisten unter anderem Wohnungen in Schwerin, Friedland und Rostock.

21.06.2017

Bei Schmitz Cargobull in Toddin bei Hagenow stehen die Zeichen auf Sturm. Das Werk soll 2018 geschlossen werden.

16.06.2017

Bevan Calvert und Teo Evangelidis bleiben beim Schweriner Handball-Drittligisten – ein künftiger Gegner des HC Empor Rostock.

15.06.2017
Anzeige