Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südwestmecklenburg Unfall mit Rindertransporter auf A24: Zwei Verletzte, Autobahn wieder frei
Mecklenburg Südwestmecklenburg Unfall mit Rindertransporter auf A24: Zwei Verletzte, Autobahn wieder frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:59 05.12.2018
Ein Lkw mit Anhänger, der Jungrinder und auf dem Hänger Bullen geladen hatte, war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in eine Böschung gefahren. Quelle: OZ-Archiv/Symbolbild
Wittenburg

Nach einem schweren Unfall mit einem Viehtransporter auf der Autobahn 24 Berlin-Hamburg bei Wittenburg (Ludwigslust-Parchim) ist die Fahrbahn Richtung Hamburg inzwischen wieder frei befahrbar. Der verunglückte Laster hatte am Dienstag rund sechs Stunden für Behinderungen gesorgt, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte.

Ein Lkw mit Anhänger, der Jungrinder und auf dem Hänger Bullen geladen hatte, war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in eine Böschung gefahren.

Dabei wurden Fahrer und Beifahrer verletzt. Drei der insgesamt 14 Rinder flogen beim Aufprall aus dem Viehtransporter und verendeten. Die restlichen Rinder, vermutlich Zuchttiere, wurden mit einem Ersatzfahrzeug abtransportiert.

Die Polizei schätzte den Schaden auf knapp 40 000 Euro. Die Unfallursache ist noch unklar.

RND/dpa

Bei einem Unfall auf der A24 bei Wittenburg ist am Dienstag ein mit 14 Rindern beladener Lkw von der Fahrbahn abgekommen und in eine Böschung gefahren. Zwei Menschen wurden leicht verletzt. Drei Rinder wurden aus dem Laster geschleudert und getötet.

04.12.2018

Eine Frau war am Hauptbahnhof in Schwerin offenbar in einen falschen Zug gestiegen. Bei dem Versuch, über die Gleise zu ihrem richtigen Zug zu gelangen, stürzte sie. Dann rauschte ein Güterzug heran.

03.12.2018

In Sukow (Landkreis Ludwigslust-Parchim) soll ein Mann mehrere Kinder am Rande eines Adventsbasars angegriffen haben. Nun stellt sich heraus, dass sich die Kindern den Angriff ausdachten.

03.12.2018