Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südwestmecklenburg Zug als Party-Location missbraucht: Fahrgäste feiern auch nach Endstation
Mecklenburg Südwestmecklenburg Zug als Party-Location missbraucht: Fahrgäste feiern auch nach Endstation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:12 13.03.2019
Ein Regionalzug wurde in der Nacht zu Mittwoch von mehreren Reisenden als Party-Location missbraucht. Die Polizei musste einschreiten. Quelle: picture alliance / Jens Büttner/dpa
Schwerin

In der Nacht zu Mittwoch feierten mehrere Fahrgäste in der Regionalbahn 4323 aus Hamburg so stark, dass sie Polizei eingeschaltet werden musste.

Wie die Beamten mitteilten, weigerten sich mehrere angetrunkene Reisende, am Endbahnhof in Schwerin auszusteigen. Obwohl der Zug zur Reinigung in die Abstellanlage sollte, wollte einer der Feierwütigen auf keinen Fall den Waggon verlassen.

Mann widersetzt sich den Beamten

Die Beamten forderten den Mann auf, den Zug zu verlassen. Trotz mehrfacher Wiederholung kam er dieser Aufforderung nicht nach, sodass die Polizisten ihn aus dem Zug bringen mussten.

Hierbei versuchte der Mann sich mehrfach aus den Griffen der Beamten zu lösen und diese zu schubsen. Auf dem Weg zur Dienststelle drohte er mehrfach zu stürzen, doch die Polizisten fingen ihn auf. kam er mehrfach zu Fall.

Hoher Promillewert

Da der Mann offensichtlich stark alkoholisiert war, wurde ein Rettungswagen angefordert. Bei einem Atemalkoholtest wurde bei ihm ein Wert von 3,79 Promille ermittelt und es erfolgte eine Einweisung in eine Klinik.

Meistgelesen auf ostsee-zeitung.de

Sexualisiertes Mobbing-Ritual: 30 Schüler an Schule in Crivitz beteiligt

Stellt die AfD auf Rügen „Bandido“-Rocker zur Kommunalwahl auf?

Unfall auf A 24 mit Viehtransporter: Autobahn wieder freigegeben

RND/sal

Vom Mobbing-Ritual in Crivitz sind offenbar mehr Kinder betroffen, als angenommen. Während der Rektor weiter schweigt und Eltern anonym bleiben wollen, stellt sich die Bürgermeisterin hinter die Eltern.

13.03.2019

Weitere Eltern von Schülern der Regionalen Schule meldeten sich Montag und Dienstag zu Wort. Sie gaben an, dass auch ihre Kinder betroffen seien. Bürgermeisterin Brusch-Gamm bestätigte, dass es die Mobbing-Fälle gab.

12.03.2019

Autofahrer auf der A 24 werden auf eine weitere Geduldsprobe gestellt. Am Donnerstag beginnen an der Anschlussstelle Parchim die Arbeiten zur Erneuerung der Auf- und Abfahrten. Wenig später soll auch die benachbarte Anschlussstelle nahe Suckow saniert werden.

12.03.2019